Ermittlungen in China : Verschwundener Interpol-Präsident meldet sich – und tritt ab

Seit Tagen galt Meng Hongwei als vermisst. Foto: dpa/Wong Maye-E
Seit Tagen galt Meng Hongwei als vermisst. Foto: dpa/Wong Maye-E

Seit Tagen war Interpol-Präsident Meng Hongwei vermisst. Jetzt erklärt er seinen Rücktritt aus der Polizeiorganisation.

Avatar_shz von
07. Oktober 2018, 21:19 Uhr

Lyon | Die internationale Polizeiorganisation Interpol hat eine sofortige Rücktrittserklärung ihres seit Tagen verschwundenen Präsidenten Meng Hongwei erhalten. Das teilte Interpol am Sonntag auf Twitter und auf ihrer Webseite mit. Meng Hongweis Frau hatte ihren Mann bei den französischen Behörden vermisst gemeldet: Sie hatte nichts mehr von ihm gehört, nachdem er in sein Heimatland China gereist war.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Ebenfalls am Sonntag gab die Disziplinarkommission der Kommunistischen Partei Chinas in Peking bekannt, dass gegen Meng, der auch chinesischer Vizeminister für öffentliche Sicherheit ist, ermittelt wird. Er stehe unter "Aufsicht", hieß es. Damit ist zumeist eine Inhaftierung gemeint. Die Äußerung beendete tagelange Spekulationen über Mengs Verbleib.

Amtszeit von Meng Hongwei hätte bis 2020 gedauert

Interpol hatte von China am Samstag eine Klarstellung zum "Status" seines Präsidenten gefordert, dessen Amtszeit regulär bis 2020 gedauert hätte.

Interpol teilte weiter mit, nun übernehme Vizepräsident Kim Jong Yang aus Südkorea vorübergehend die Präsidentschaft. Bei der Interpol-Generalversammlung im November solle dann ein Nachfolger gewählt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen