2,8 Millionen Infektionen : Johns-Hopkins-Universität: Mehr als 200.000 Tote seit Corona-Pandemie weltweit

Avatar_shz von 26. April 2020, 08:29 Uhr

shz+ Logo
Die meisten Corona-Toten gibt es in den USA.
Die meisten Corona-Toten gibt es in den USA.

Die meisten Toten verzeichnen die USA. Hier sollen über 52.700 Menschen infolge des Coronavirus gestorben sein.

Washington | Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind nach Angaben von US-Forschern weltweit mehr als 200.000 Menschen nach einer Infektion gestorben. Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore verzeichnete am Samstagnachmittag (Ortszeit) mehr als 2,8 Millionen nachgewiesene Infektionen. Die von der Universität veröffentlichten Infektions- und Todeszahlen sind in...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen