Plastikmüll in den Meeren : Warum Luftballons für Seevögel zur tödlichen Gefahr werden

Avatar_shz von 04. März 2019, 16:27 Uhr

shz+ Logo
Jedes Jahr gelangen Schätzungen zufolge mehr als sechs Millionen Tonnen Müll in die Meere.
Jedes Jahr gelangen Schätzungen zufolge mehr als sechs Millionen Tonnen Müll in die Meere.

Verschluckte Fetzen von Luftballonen sind für Seevögel besonders gefährlich – fast jedes fünfte betroffene Tier stirbt.

Hobart | "Ballons oder Ballonteile sind der tödlichste Müll im Meer", sagt Lauren Roman von der Universität Tasmanien (Australien). So sterbe fast jeder fünfte Seevogel, der solche Ballonteile verschlucke. Die Wahrscheinlichkeit, an solchen Gummistückchen zu ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen