Interview mit Tierschutzbund-Anwältin : Pferderipper auf dem Land: Täter sind kaum zu fassen

Avatar_shz von 24. Mai 2021, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Immer wieder kommt es zu Übergriffen auf Pferde.
Immer wieder kommt es zu Übergriffen auf Pferde.

Sie kommen im Dunkeln und misshandeln Tiere: Sogenannte Pferderipper. Warum es so schwierig ist, die Täter zu fassen und wieso ein gequältes Pferd im Strafrecht unter Sachbeschädigung läuft, erklärt die Anwältin des Deutschen Tierschutzbundes Evelyn Ofensberger.

Hamburg | Frau Ofensberger, wie verbreitet ist e...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen