Wagyu-Fleisch statt Milchvieh : 220 Euro für ein Kilo Filet: Wie norddeutsche Höfe Edelrinder züchten

Avatar_shz von 07. Dezember 2021, 17:35 Uhr

shz+ Logo
'Mamiko' war 2015 die erste Japan-Kuh in Klein Wokern bei Teterow.
"Mamiko" war 2015 die erste Japan-Kuh in Klein Wokern bei Teterow.

Auf acht Bauernhöfen in Mecklenburg-Vorpommern werden exotische Wagyus gezüchtet. Für den Gutshof Klein Wokern sind die für ihr exzellentes Fleisch berühmten Tiere eine Alternative zur Milchkuhhaltung.

Teterow | Mit „Mamiko“ fing alles an. Als Andrea und Udo Feldmann 2015 die heute sieben Jahre alte Wagyu-Kuh kauften, kosteten Zuchttiere noch 10.000 Euro. Heute bekommt man die weltweit berühmten Edelrinder für etwa die Hälfte. „Trotzdem können wir nicht eben mal so einfach eine ganze Herde kaufen“, sagt Andrea Feldmann (48), die mit ihrem Mann Udo den Gutshof...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen