Zugang verweigert : Streit um Corona-Pass: Franzose schießt auf Sicherheitsleute

Avatar_shz von 19. September 2021, 09:11 Uhr

shz+ Logo
Die Polizei konnte den Schützen auf der Flucht abfangen.
Die Polizei konnte den Schützen auf der Flucht abfangen.

Ein Mann darf einen Park nicht betreten, weil er keinen Corona-Gesundheitspasses dabei hat – aus Wut holt eine Waffe und schießt auf die Security-Mitarbeiter. Dieser Vorfall hat sich am Samstag im französischen Chambéry ereignet.

Chambéry | In Frankreich hat ein Mann, der wegen eines fehlenden Corona-Gesundheitspasses nicht zu einer Veranstaltung zugelassen wurde, auf zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes geschossen. Die Mitarbeiter hätten dem "stark betrunkenen" Mann am Samstag den Zutritt zu einem Park im ostfranzösischen Chambéry verwehrt, in dem ein Brustkrebs-Wohltätigkeitslauf...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen