Rettet Lilly! : Stammzellspender für Rostocker Baby gesucht

Lilly kann mit einer Stammzellspende geholfen werden.
Lilly kann mit einer Stammzellspende geholfen werden.

Sie ist erst zwei Monate alt, doch nur eine Stammzellspende kann Lilly retten. Am Sonntag können Helfer sich in Rostock registrieren lassen.

shz.de von
16. Juli 2019, 10:24 Uhr

Rostock | Lilly aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) ist erst zwei Monate alt und kämpft bereits um ihr Leben. "Sie ist die Tochter eines unserer Ärzte. Eine Stammzellspende ist für das kleine Mädchen die einzige Überlebenschance", erklärt Susanne Schimke, Sprecherin der Rostocker Universitätsmedizin. Aus diesem Grund organisieren Lillys Familie und Freunde für den 21. Juli eine Registrierungsaktion. Die Unimedizin unterstützt sie.

Wer kann spenden?

Nur ein Drittel aller Blutkrebspatienten findet innerhalb der Familie einen passenden Spender. So wie Lilly gibt es viele Patienten mit Blutkrebs, Immundefekten und anderen Bluterkrankungen, die durch eine Stammzellspende geheilt werden und leben dürfen. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonntag in der Neptun-Schwimmhalle Rostock als potenzieller Stammzellspender bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Die Schirmherrschaft für die Registrierungsaktion übernimmt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos).

Lillys Geschichte

Die Geburt des eigenen Kindes ist der schönste und emotionalste Moment jeder Familie. Jana und Frank aus Rostock müssen für ihr Glück und ihre Zukunft kämpfen, denn Lilly erhielt nur zehn Tage nach ihrer Geburt die Diagnose: „SCID“, eine Erkrankung des blutbildenden Systems. Eine Stammzellspende kann das Leben von Lilly retten. Mehr als 9 Mio. Menschen weltweit haben sich bereits bei der DKMS als potenzieller Stammzellspender registrieren lassen. Doch noch immer findet nicht jeder Patient seinen passenden genetischen Zwilling.

Aus diesem Grund rufen Lillys Familie und Freunde auf: „Lasst euch registrieren! Denn nur dann könnt ihr als Lebensretter gefunden werden!“ Die Initiativgruppe „Rettet Lilly und andere!“ organisiert gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion am: Sonntag, 21. Juli, 11 bis 15 Uhr, in der Neptun-Schwimmhalle Rostock, Kopernikusstr. 17, 18057 Rostock

Mit diesem Flugblatt ruft die Gruppe zur Registrierung auf.
DKMS/Privat
Mit diesem Flugblatt ruft die Gruppe zur Registrierung auf.

Die Registrierung

... geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim möglichen Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Seit knapp zwei Wochen sitzt die Gruppe regelmäßig zusammen. Sie sucht und koordiniert ehrenamtliche Helfer, verteilt Flugblätter und sammelt Spendengelder für die Aktion. Im Kampf gegen Blutkrebs zählt jeder Euro, denn allein die Registrierung eines jeden neuen Spenders kostet die DKMS 35 Euro.

DKMS Spendenkonto Commerzbank

IBAN: DE15 7004 0060 8987 0001 09

Verwendungszweck: LIL 001

Über die DKMS

Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen lebensbedrohliche Blutkrebserkrankungen verschrieben hat. Unser Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Dabei sind wir weltweit führend in der Versorgung von Patienten mit lebensrettenden Stammzelltransplantaten. Die DKMS ist außer in Deutschland in den USA, Polen, UK und Chile aktiv. Gemeinsam haben wir mehr als 9,2 Millionen Lebensspender registriert. Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen