Diskriminierungsfreie Sprache : Warum Sprach-Experten das Gendersternchen stört

Avatar_shz von 13. August 2020, 13:28 Uhr

shz+ Logo
Sprach-Experten raten von der Verwendung des Gendersternchens ab.
Sprach-Experten raten von der Verwendung des Gendersternchens ab.

Bei der Verwendung des Gendersternchens könnten grammatisch falsche Formen wie "Ärzt*in" entstehen.

Wiesbaden | Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) rät von der Nutzung des Gendersternchens ab. Die GfdS befürworte zwar grundsätzlich eine diskriminierungsfreie Sprache, das sogenannte Gendersternchen wie bei "Leser*in" stelle aber aus sprachlicher Sicht kein geeignetes Mittel dar, wie die Einrichtung am Donnerstag mitteilte. Weder das Gendersternchen noch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen