Klarstellung in Mediathek : "Polizeiruf 110": ARD entfernt Anti-AfD-Symbole aus Krimiserie

Charly Hübner spielt im „Polizeiruf 110“ Rostock einen Hauptkommissar.
Charly Hübner spielt im „Polizeiruf 110“ Rostock einen Hauptkommissar.

Eine Folge der Krimiserie "Polizeiruf 110" sorgte bei der AfD sowie bei der Jungen Union für Aufregung.

shz.de von
17. November 2018, 16:31 Uhr

Berlin | "Nazi verpiss dich, das ist unser Viertel – Antifa" und "FCK AFD" sahen TV-Zuschauer in einer Szene der Krimiserie "Polizeiruf 110". Die AfD sowie die Junge Union beschwerten sich über diese und weitere Aufkleber offensiv beim TV-Sender. Die Folge: Die ARD entfernte nachträglich diese Botschaften.

In der Mediathek ist nur noch die bearbeitete Fassung zu sehen. "Der NDR-Film 'Für Janina' aus der Reihe 'Polizeiruf 110', der am 11. November 2018 um 20.15 Uhr im Ersten gesendet wurde, ist für eine weitere Ausstrahlung einer digitalen Bildbearbeitung unterzogen worden", heißt es in der Klarstellung, die sich in der ARD-Mediathek unter der Beschreibung der Folge befindet. "In einigen sehr kurzen Sequenzen war unbeabsichtigt im Hintergrund ein kleiner Anti-AfD-Aufkleber zu sehen. Die bearbeitete Fassung ist nun hier online und in der Mediathek abrufbar."

Auf Twitter machten die Anti-AfD-Aufkleber schnell die Runde, in AfD-Kreisen brach ein Aufschrei der Empörung aus – von "Propaganda" und "schäbig" ist die Rede. Auch störe man sich an einem Poster von der "verfassungsfeindlichen Punkband" Feine Sahne Fischfilet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen