Angeklagte zeigt kaum Reue : Prozessauftakt: Pflegerin ersticht vier Menschen mit Behinderung

Avatar_shz von 26. Oktober 2021, 22:07 Uhr

shz+ Logo
Die Staatsanwaltschaft wirft der Angeklagten (Foto) Heimtücke vor.
Die Staatsanwaltschaft wirft der Angeklagten (Foto) Heimtücke vor.

Bundesweit sorgte die Tat einer 52-Jährigen für Empörung: Die Pflegerin tötete vier wehrlose Menschen in einem Heim für Menschen mit Behinderung. Zum Prozessauftakt klagt die Frau über ihre Kindheit.

Potsdam | Die Angeklagte wirkt gefasst und in sich gekehrt: In nüchternen Worten und ohne erkennbare Emotionen schildert die blonde Frau im grünen geblümten Kleid vor der 1. Strafkammer des Landgerichts Potsdam ihre freudlose Kindheit und Jugend. Schon als Kind sei sie oft krank gewesen und habe unter schweren Ängsten gelitten, berichtete die 52-jährige Pflegek...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen