Angst vor Corona-Infektionen : Nach Flutkatastrophe: Behörden warnen vor „Superspreader-Event“

Avatar_shz von 20. Juli 2021, 08:08 Uhr

shz+ Logo
Feuerwehr und freiwillige Helfer kommen in den Katastrophengebieten zusammen – eine mögliche Corona-Ansteckungsgefahr.
Feuerwehr und freiwillige Helfer kommen in den Katastrophengebieten zusammen – eine mögliche Corona-Ansteckungsgefahr.

Kommt nach der Flutkatastrophe eine neue Welle von Corona-Neuinfektionen in den betroffenen Gebieten? Freiwillige Helfer, Sanitäter und Co. kommen zusammen – Infektionsketten drohen. Davor zumindest warnen nun die entsprechenden Behörden.

Berlin | Nach den verheerenden Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wächst die Angst vor einer Corona-Ausbreitung in den Katastrophengebieten. "Derzeit kommen viele Menschen auf engstem Raum zusammen, um die Krise gemeinsam zu bewältigen. Wir müssen jetzt aufpassen, dass die Bewältigung der Katastrophe nicht zu einem Superspreader-Event ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen