Nach Vorfall bei BMW : Verbot der Muttersprache am Arbeitsplatz: Legitim oder diskriminierend?

Avatar_shz von 20. März 2019, 17:46 Uhr

shz+ Logo
Muttersprachen-Verbot am Arbeitsplatz kann durchaus legitim sein.
Muttersprachen-Verbot am Arbeitsplatz kann durchaus legitim sein.

Bei BMW soll Mitarbeitern ein Muttersprachen-Verbot auferlegt worden sein. Experten ordnen dies rechtlich ein.

München | In einem Fahrzeug-Aufbereitungszentrum von BMW in Garching bei München sollen 20 deutsch-türkische Mitarbeiter in eine Sonderschicht eingeteilt und mit einem Muttersprachen-Verbot belegt worden sein – nicht nur während der Arbeit, auch in den Pausen. Nur Deutsch sei erlaubt. Legitime "mittelbare Diskriminierung" Weil sich die betroffenen Mitarbe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen