Kriminalität : Messerstecher von Würzburg womöglich schuldunfähig

Avatar_shz von 20. Juli 2021, 17:42 Uhr

shz+ Logo
Blumen und Kerzen nahe dem Tatort in der Innenstadt von Würzburg.
Blumen und Kerzen nahe dem Tatort in der Innenstadt von Würzburg.

Ende Juni schockte die Messerattacke eines jungen Mannes in Würzburg die Menschen. Nun soll er offenbar in die Psychiatrie verlegt werden.

Würzburg | Der Messerstecher von Würzburg war bei seiner Attacke auf Passanten nach bisheriger psychiatrischer Einschätzung womöglich schuldunfähig. Ob religiöse Überzeugungen des Flüchtlings aus Somalia bei der Tat am 25. Juni eine Rolle gespielt haben, sei noch unklar, teilten das Bayerische Landeskriminalamt und die Generalstaatsanwaltschaft München am Die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert