Bönen in Nordrhein-Westfalen : Anwohner entdeckt Königspython in Mülleimer – und macht erstmal ein Foto

shz+ Logo
Die Königspython ist eigentlich in West- und Zentralafrika heimisch.
Die Königspython ist eigentlich in West- und Zentralafrika heimisch.

Als der Mann seinen Müll entsorgen wollte, sah er zwischen Plastiktüten eine etwa einen Meter lange Schlange.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
10. September 2019, 14:11 Uhr

Bönen | Beim Müllwegbringen ist in Bönen ein Hausbewohner auf eine Königspython gestoßen. Das etwa einen Meter lange Tier kauerte zwischen Plastiktüten in der Mülltonne auf dem Parkplatz, wie die Kreispolizeibeh...

enönB | iBme nlegbngMleüwri sit ni Beönn ein eowbrshuenHa auf enei önntgKoispyh .segotßen asD wtea ninee reMte lneag Trei atrkeue esznchwi talPnsieüktt in red eonlnMtlü fau mde ralkpzta,P iew dei eödebioeelihKzsrrip naUn am isgnetDa lt.titeime erD sreücbaterh 3J-i0erähg lwloet edn inSnducrhegle ugelfzo afu eurNmm rhicse nh,eeg csaethu nie eiewzst aMl ni ide eTnon n,inhei aecthm nvo dme undF am ganobnatdeM eni ootF nud mnfieioertr ide zliP.oie

Ein rgzouneneezihg eanSpglhretnxece mnah sad ierT itm dävnsEetrsniin red ehrBednö rodenghevrbüe au.f Dei lnegchSa ies noch am egdabMnotan egrtgniie orewdn nud ehba chsi ault edm tErexenp aelndißhncse scllehn loehr.t

eiantHrl ltedem ihcs eib rde ilzeiPo

eDi Pioilez etrtmueve n,äczusht dssa die lebdeen htisyKgonönp im eürMimlel rtgtesno"" wdeur dun llttsee rzatiaefegnS geegn end nneatuknnbe tnerogsnust"vonwra"el r.ateHl mA aetsDgtianmigt mleeedt isch hejdco dei nirBsetzei red Shnelagc bie edr zii.oPle Sei eheg cahn emd Fndu ni der faachtNbsrcha adovn sau, sasd ide gtKyipnoöshn in irenh Hullüsam lhsäetngcleg t.is Da esi rnhie üllM eißämlgerg geosret,n essmü sda dianr keuemretbn Teri uaf midsee geW dnan in ide rogeß tllonMüne eertnga i.nse

iDe etniuggfi ,ncraügehsgelW die eniehtlicg in nde riosneptch Rngneoie estW- udn Zrelkrntafaasi sihihcem ist, telslo dne ibzaonnegaliPe gzluoef na die arFu kgceungeerüzb .ernewd

Zorvu tteha enei ggieift kkreMblonaoo in reneH üfr fAgregnuu gst.roeg ieD eorBenwh sneie ihnlasaiMfemuesrhe ahettn rfü aTeg rhie uneongnhW renumä ,mesnsü bis die tgeiohchifg Saehlgnc enaengneifg rud.ew

seWeleri:etn

aNch aAKmraob-lr ni rnHee: reW tlzha eid eKtson rde gndifeuawne tiSa?ukncoh

mchcetekmrSno im :eig-eSarnPrtke lNsrubnehoal ecitrkatat tAuo nvo riifleeengTrp

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen