Tragödie in Brandenburg : Mutmaßlicher Impfgegner tötet seine Familie – Womit wurde geschossen?

Avatar_shz von 10. Dezember 2021, 21:09 Uhr

shz+ Logo
Im Fall der getöteten Familie in Königs Wusterhausen in Brandenburg müssen die Ermittler noch Fragen zur Tatwaffe klären.
Im Fall der getöteten Familie in Königs Wusterhausen in Brandenburg müssen die Ermittler noch Fragen zur Tatwaffe klären.

Königs Wusterhausen unter Schock: Ein Familienvater soll dort zunächst seine drei Kinder, seine Frau und dann sich selbst getötet haben. Die Ermittler müssen noch Fragen zur Tatwaffe klären.

Berlin | Im Fall der getöteten Familie im brandenburgischen Königs Wusterhausen sind noch langwierige Ermittlungen notwendig. So müsse noch geklärt werden, ob eine im Haus der Familie gefundene Kurzwaffe auch die Tatwaffe sei, sagte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Freitag. "Da muss überprüft werden, ob die Projektile, die wir am Tatort gefunden haben, aus ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen