Schifffahrt : Kapitän an Covid-19 gestorben? Häfen weisen Containerfrachter ab

Avatar_shz von 09. Juni 2021, 19:07 Uhr

shz+ Logo
Ein italienischer Containerfrachter wurde von Häfen in Asien abgewiesen – weil der Kapitän eventuell an Corona verstarb. (Symbolbild)
Ein italienischer Containerfrachter wurde von Häfen in Asien abgewiesen – weil der Kapitän eventuell an Corona verstarb. (Symbolbild)

Seine letzte Reise ist eine wahre Odyssee: Weil der Kapitän an Covid-19 gestorben sein könnte, ist ein Containerschiff mehrfach daran gescheitert, an asiatischen Häfen anzulegen. Wo sich die "Ital Libera" jetzt befindet.

Triest/Hamburg | Nachdem Crewmitglieder des italienische Containerfrachters "Ital Liberia" bei der Abfahrt im südafrikanischen Durban bereits Anfang April positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, sollte die Mannschaft eigentlich in Jakarta in Quarantäne gehen, wie die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd mitteilte. Dann habe die Hauptreederei Evergreen jedoch mitg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen