Konferenz in Genf : Wildhandel und Artenschutz: Verkauf von Elfenbein bald erlaubt?

Avatar_shz von 17. August 2019, 15:26 Uhr

shz+ Logo
Um die Zukunft von Elefanten, Giraffen, Spinnen, Palisanderhölzern und anderen Arten geht es derzeit bei einer Konferenz in Genf.
Um die Zukunft von Elefanten, Giraffen, Spinnen, Palisanderhölzern und anderen Arten geht es derzeit bei einer Konferenz in Genf.

Der Handel mit Jagdtrophäen könnte bald gelockert werden. Bei einer Konferenz in Genf gibt es brisante Anträge.

Genf | Um die Zukunft von Elefanten, Giraffen, Spinnen, Palisanderhölzern und anderen Arten geht es ab Samstag in Genf. Dort kommen bis zum 28. August die 183 Vertragsstaaten des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (Cites) zusammen. Rund 3000 Regierungsvertreter, Händler und Umweltschützer berat...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen