Mögliche Kontamination mit Kolibakterien : Französischer Hersteller ruft Weichkäse zurück

Der von Produktrückruf betroffene Käse wurde bundesweit an Käsetheken verkauft.
Der von Produktrückruf betroffene Käse wurde bundesweit an Käsetheken verkauft.

Ein bundesweit verkaufter Weichkäse sollte nicht verzehrt werden. Es drohen schwere gesundheitliche Schäden.

Avatar_shz von
10. Mai 2019, 21:52 Uhr

Stuttgart | Die französische Firma Lincet ruft wegen einer möglichen Kontamination mit Kolibakterien einen Weichkäse der Handelsmarken "Tradition Emotion", "Cremier" und "Tradition" zurück. Das teilte das Internetportal Lebensmittelwarnung.de des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am Freitag mit.

Betroffen sind Produkte der Packungsgrößen 250 Gramm mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 18. Mai, 20. Mai und 23. Mai 2019 sowie der Größe 500 Gramm mit Mindesthaltbarkeit bis 16. Mai. Die Charge-Nummer ist 227078.

Verkauft wurde der Käse den Angaben zufolge bundesweit unter anderem an Käsetheken. Verbraucher würden gebeten, die Produkte an das Einkaufsgeschäft zurückzugeben, teilte die Firma mit. Der Verzehr könne nach wenigen Tagen zu Magen-Darmstörungen mit Fieber führen, eventuell mit Blutungen. Bei Kindern seien schwere Nierenkomplikationen möglich.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen