Harvey Weinstein, Kevin Spacey und Co. : Folgen von #Metoo: 201 mächtige Männer verloren ihren Job

Avatar_shz von 25. Oktober 2018, 15:20 Uhr

shz+ Logo
Filmproduzent Harvey Weinstein muss wegen sexueller Belästigungen, die durch #Metoo bekannt wurden, mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Foto: Steven Hirsch/Pool New York Post/AP/dpa
Filmproduzent Harvey Weinstein muss wegen sexueller Belästigungen, die durch #Metoo bekannt wurden, mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Foto: Steven Hirsch/Pool New York Post/AP/dpa

Die #Metoo-Bewegung brachte mächtige Männer zu Fall. Fast die Hälfte ihrer Jobs besetzten Frauen.

New York | Die #Metoo-Debatte hatte mit Filmproduzent Harvey Weinstein und US-Schauspieler Kevin Spacey ihre prominentesten Opfer. Aber es gab noch deutlich mehr mächtige Männer, denen öffentliche Anklagen wegen sexueller Belästigungen zum Verhängnis wurden. Laut einem Bericht der "New York Times" waren es 201 Prominente, die #Metoo ihren Job kostete. Einige von ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen