Vandalismus in Stuttgart : Berüchtigte Feinstaub-Messstation zerstört – Fahrverbotsgegner jubeln

shz+ Logo
Angekokelt und kaputt: Ermittler der Spurensicherung untersuchen die bundesweit vielleicht bekannteste Messstation für Luftschadstoffe am Stuttgarter Neckartor.
Angekokelt und kaputt: Ermittler der Spurensicherung untersuchen die bundesweit vielleicht bekannteste Messstation für Luftschadstoffe am Stuttgarter Neckartor.

Unbekannte haben die bundesweit bekannte Messstation für Luftverschmutzung am viel befahrenen Neckartor angezündet.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
08. April 2019, 22:21 Uhr

Stuttgart | Unbekannte haben in Stuttgart die Messstation für Luftverschmutzung an Neckartor angezündet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, legten die Täter offenbar am Samstagabend direkt an dem Gehäuse ein Feuer...

rttattguS | tkeneUnbna beahn ni aStrttgtu ide sstsMatineo frü zuvgferthncuutLms na trcoNreka düg.etaenzn ieW dei iPiozel ma onMatg ,emtetliti telnge ide äTetr ffbareon ma aagdsatSembn eirkdt na edm esäGueh eni euFre dun treetihcn idamt rbehlechnei Seahdnc .an Das nLestadma rüf tmlUew WnrteeB-gbtmerdüa erfiftbez hni fau ufräovgil rdun 0002.00 ou.rE ieD tanMtessois tis urvofilgä ntchi rehm r.biiesgthäbfe Dei eTrtä ühncetltfe tnnrae.nku

Die Mseeletssl hetts im uZtnmer senie ttrSies inzheswc sirreDehnalfe udn ,ewecnlrUhützsmt lwei iher ireägglmße eien dre unsteiwebd hnhösetc atnzionKtnereon ovn iktidcxSo eesmnesg id.rw iDe egMrieessbenss insd imt rdgnaeGlu frü ads esti Jshbageinenr eüligtg ailtvbfreehsoDre ni gttauSrtt. Reßgligäme nfferet sich ni ttutragSt iüorrfbwreeseeDlt in lebegn ,eWtsen mu eegng dseies Voertb uz etnrdo.emsiern

Gteär estnde neeki nDeta mreh

ieW ads awmtUtmle ,etmltteii lseltet edi ttseMlnerezesanz am aaetSndsmbga se,tf sdas kieen aetnD mehr nov red Msseelstle .aeknm Am agagnSttnotmi tslnlete iettMrrbaie ebi neier üernÜupbfrg vro tOr ltua eenni rpereShinc eni Lohc in red adnW dun eienn Sdwnlhraebc im renenIn red iatotSn tfse. farDhauin drnättievegs asd Atm eid ol.ziiPe

ebeüelirsrrwotefD netüßebgr dne utßeamlncmhi aaBncdrhngsal fua dre mnnpfetrettorIatl F.okceaob tzJte" nnetök aj nei erersesb dtroaStn in ärwggnEu ngezoeg ewnd,er dre nthic uz tihsipocl newlegtol bnreeatohrvF htü,fr" briehsc red eBbiretre ierne s.hrie-gAetFurnptrvaopb

nI end neaemKontmr lntaeh run gieewn rrtdeeniga udsnVaalsim üfr niee eau"öl"sdb o,Atkni wnährde inh levie rnßebe.gü nieEgi ieiBee:psl

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen