Empörung über Jagdtradition : Verstörende Bilder im Video: Rund 1400 Delfine auf den Färöer-Inseln getötet

Avatar_shz von 15. September 2021, 07:21 Uhr

shz+ Logo
Der Walfang geht auf den Färöer-Inseln bis zu den Wikingerzeiten zurück. (Bild vom Grindadrap 2016)
Der Walfang geht auf den Färöer-Inseln bis zu den Wikingerzeiten zurück. (Bild vom Grindadrap 2016)

Seit Jahrhunderten werden auf den Färöer-Inseln Wale und Delfine gejagt. Kritik daran gibt es schon lange. Doch in diesem Jahr wurden dem traditionellen Blutvergießen besonders viele Tiere geopfert.

Kopenhagen | Die Tötung hunderter Delfine bei einer Jagd auf den Färöer-Inseln hat online und bei Umweltschützern für Empörung gesorgt. Die autonome Regierung der zu Dänemark gehörenden Inseln verteidigte am Dienstag die als "Grindadrap" bezeichnete traditionelle Jagdpraxis, die "gut organisiert und vollkommen reguliert" sei. Jäger hatten binnen eines Tages mehr a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen