Republik Österreich beklagt : „Multi-Organversagen der Behörden“: Erster Ischgl-Prozess startet

Avatar_shz von 17. September 2021, 09:19 Uhr

shz+ Logo
In der Touristenhochburg Ischgl verbreitete sich das neuartige Coronavirus im Frühjahr 2020 und die Touristen schleppten es in ihre Heimatländer ein.
In der Touristenhochburg Ischgl verbreitete sich das neuartige Coronavirus im Frühjahr 2020 und die Touristen schleppten es in ihre Heimatländer ein.

Im März 2020 wandelte sich Ischgl zum Covid-Hotspot. Nun klärt ein Gericht, ob Österreich für die gehäuften Infektionen verantwortlich ist.

Wien | Die Ausbreitung des Coronavirus im Tiroler Skiort Ischgl und die teils tödlichen Folgen für Touristen werden am Freitag erstmals von einem Gericht behandelt. Die Witwe und der Sohn eines an Covid-19 gestorbenen Österreichers, der sich bei der chaotischen Abreise aus Ischgl angesteckt haben soll, fordern rund 100.000 Euro Schadenersatz. Vor dem zivi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen