Ohne Impfung gäbe es „Leichenberge“ : Chefvirologe: Aktuell keine vierte Impfung nötig – Omikron wird wie Grippe

Avatar_shz von 12. Januar 2022, 13:26 Uhr

shz+ Logo
Ulf Dittmer, Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik, arbeitet in einem Labor an der sogenannten PCR-Maschine. Damit können Patientenabstriche, die sich in kleinen Glaskapillaren befinden, auf Viren untersucht werden. (zu dpa «Neue Corona-Studie: Antikörper können vermutlich für Immunität sorgen»)
Ulf Dittmer, Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik, arbeitet in einem Labor an der sogenannten PCR-Maschine. Damit können Patientenabstriche, die sich in kleinen Glaskapillaren befinden, auf Viren untersucht werden. (zu dpa «Neue Corona-Studie: Antikörper können vermutlich für Immunität sorgen»)

Für das Coronavirus führt „evolutionär kein Weg zurück“ zu einem tödlicheren Virus, sagt der Essener Chefvirologe Professor Ulf Dittmer. Angepasste Impfstoffe könnten vor dem nächsten Winter Risikogruppen schützen – „analog zur Grippeimpfung“.

Hamburg | Das Coronavirus verliert seinen Schrecken: „Es gibt evolutionär keinen Weg zurück zu einem tödlicheren Virus“, sagt der Essener Chefvirologe Professor Ulf Dittmer bei „19 – die Chefvisite“ mit Blick auf meist milde Krankheitsverläufe bei der Omikron-Mutation. Diese setze sich nicht in der tiefen Lunge, sondern in den oberen Atemwegen fest, um sich bes...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen