Bauer sucht Frau 2018 : Er war's! Geschlechterkonflikte bei „Bauer sucht Frau“

Guy verunsichert Kathrin bei 'Bauer sucht Frau 2018' mit einer Bullen-Zote.
Guy verunsichert Kathrin bei "Bauer sucht Frau 2018" mit einer Bullen-Zote.

Blitz-Aus bei „Bauer sucht Frau“: Kathrin verlässt den Luxemburger Bauern Guy am ersten Tag. Wer hat Schuld?

Avatar_shz von
23. Oktober 2018, 00:44 Uhr

Berlin | Ein turbulentes Scheunenfest liegt hinter Inka Bauses Bauern. Mit Folge 2 von „Bauer sucht Frau“ beginnt die Hofwoche, und das mit lauter Missgeschicken. (Leopold, Guy und Niels: Bauses Bauern machen, was sie wollen)

Bauer Claus im Stoßverkehr

Schweinezüchter Claus beispielsweise holt Heike mit der Rikscha ab. Den halben Hinweg schiebt er, weil ihm erst am Bahnhof einfällt, wie man eine abgesprungene Kette wieder aufspannt. Auf dem Rückweg hat er dann Mühe, Heike samt Koffer aufs Gefährt zu zwängen. Es ist das Lehrgeld des wahren Pioniers. Bislang, sagt Claus selbst, hatte eben noch niemand die Idee mit der Rikscha. Mag sein. Dafür hatte Bauer Reinhold sich in der letzten Staffel mit dem Tandem genau dasselbe Transportproblem eingehandelt.

Bernhard kann keine Betten beziehen

Wirkt die Szene deshalb so inszeniert? Liegt es an all den hupenden Autos um Claus herum, in denen man intuitiv die RTL-Statisten vermutet? Oder ist es einfach nur die Häufung der Pannen? Immer wieder singt die zweite Folge nämlich das Lied vom lebensuntüchtigen Mann, der ohne Mutter, Ehefrau und Inka Bause verloren ist. Das gilt auch für Bernhard. Erst kann er die Batterie in seinem havarierten Cabrio nicht finden; dann muss er sich bei seiner Kandidatin erkundigen, wie man wohl ein Bett bezieht. Die heißt Annett und findet seine Hilflosigkeit unschlagbar niedlich. Unglücklich verheiratete Frauen dürfen sich wohlig zurücklehnen: Die Männer sind schuld, daran lässt „Bauer sucht Frau“ überhaupt keinen Zweifel.


Skandalbauer Guy wird verlassen

In dieser Stimmung blicken wir auf Guy, dessen Scheitern RTL als Schluss- und Höhepunkt der zweistündigen Episode ausbreitet. Der Luxemburger hat eine Vorgeschichte: Beim Stallfest ließ er alle Frauen sitzen, die sich für ihn beworben hatte – und lud stattdessen Kathrin ein, eine verschmähte Kandidatin von Claus. Nachdem die „Bild“ dann Guys Kandidatur für Luxemburgs rechte ADR thematisierte, musste er sich öffentlich von Fremdenfeindlichkeit distanzieren. Er hat also nicht ganz Unrecht, wenn er sich selbst als Skandalbauern apostrophiert.

Nun kommt eine neue Schlagzeile dazu; denn Kathrin hat es nur einen Tag bei Guy ausgehalten – trotz seiner mit Portwein abgelöschten Fleischpfanne und handgemachter Cocktails. Zum Kochen braucht er wohl keine Frau, vermutet Kathrin. „Aber meine Wäsche – die ist ein Riesenproblem“, antwortet Guy mit einem Witz, den bei „Bauer sucht Frau“ niemand erwartet und der folglich auch nicht verstanden wird. Kathrin, von ihrer Torschluss-Entscheidung beim Hoffest noch verunsichert, fühlt sich brüskiert. Statt sie behutsam zu bestärken, schürt Guy ihre Zweifel mit einer Ironie, die sie als bedrohliche Mehrdeutigkeit einordnet. Und das umso mehr, als sein Charme zu allem Unglück sexuell gefärbt ist: Beim Bullen macht Guy einen verhängnisvollen Viagra-Witz; danach packt Kathrin die Koffer. Dass Guy daraufhin kläglich bettelt, scheint ihre Schuldzuweisung nur noch ins Recht zu setzen. (Bauer sucht Frau 2018: Alle Kandidaten im Überblick)

Schrowanges „Bauer sucht Frau“-Nachbereitung

Man bereut es ja oft, wenn man nach „Bauer sucht Frau“ an Birgit Schrowanges „extra“-Magazin hängen bleibt. Diesmal aber ist der Nachklapp ein gutes Korrektiv: Der RTL-Bauernreporter Ralf Herrmann lässt nicht nur Guy noch einmal zu Wort kommen. Er spricht auch mit Bauses letztem Kandidaten aus Luxemburg, der – verwirrend! – ebenfalls Guy heißt, nur 40 Kilometer weit weg wohnt und dessen Frau sich entschieden für den neuen Guy starkmacht. Auch Kathrin wird interviewt, gesteht eigene Fehler und sogar Bedauern darüber ein, dass es mit ihr und dem Mann nicht geklappt hat. Auch wenn die Amivalenz an das Nachfolge-Format ausgegliedert wird: Wer hätte gedacht, dass RTL seine eigene „Bauer sucht Frau“-Inszenierung einmal so untergraben würde.

Die schönste Szene bleibt trotzdem die Ankunft von Bauernreporter Herrmann in Luxemburg: Guy besteht darauf, die Begrüßung ein zweites Mal zu drehen, nachdem er sich was Schöneres angezogen hat. Ralf Herrmann ist schockiert: Ein Kuppelkandidat, der bei RTL Herr über sein eigenes Bild sein will! Das geht natürlich zu weit.

Alle Senderinfos zu "Bauer sucht Frau 2018" finden Sie im Special auf rtl.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen