Bachelor 2021 : Liebeserklärung an Mimi: Niko klaut Verse von Flippers und Vicky Leandros

Niko hat für Mimi eine Art Schlager geschrieben.
Niko hat für Mimi eine Art Schlager geschrieben.

Mimi? Stephie? Michèle: Einer davon macht der Bachelor Niko im Finale eine Liebeserklärung. Erkennen Sie all die Zitate?

Avatar_shz von
17. März 2021, 15:04 Uhr

Berlin | Bachelor 2021, Finale: Am Mittwoch, 17. März, zeigt RTL die letzte „Bachelor“-Folge. Warnhinweis: Wir plaudern alles schon vor der 20:15-Uhr-Ausstrahlung aus.

Mehr Entertainment

Nikos Worte für Mimi klingen vertraut

Das „Bachelor“-Finale ist verwirrend. Eine Finalistin, Stephie nämlich, schmeißt Niko gegen das Regelwerk wieder raus. Michèle dagegen, die schon draußen war, holt er wieder zurück – nur um sie in der letzten Nacht der Rosen dann noch einmal zu verstoßen. Sein Ja-Wort kriegt also Mimi, aber wenn die „Bild“ richtig liegt, ist auch das nicht von Dauer. Angeblich ist Niko danach doch wieder mit Michèle zusammengekommen.

Nikos Liebesgedicht für Mimi

Konzentrieren wir uns in diesem Durcheinander auf das Detail, auf Schönheit und Poesie von Nikos Abschluss-Monolog. Bevor er Mimi die letzte Rose anbietet, sagt er dies: „Mimi, was Salz und Pfeffer dir bedeuten, bedeutest du mir. Du bist einfach nicht wegzudenken. Ich bringe dir jeden Tag frische Croissants mit einer großen Notfalltasse Kaffee. Mimi – du bist meine Traumfrau, mein Zuhause, und meine Mimi. Mója Mimi. [Sie stammt aus Polen, Anm. d. Red.] Du bist einfach zu lieben. Mimi, wenn du springst, dann springe ich auch. Du bist mein Lieblingsgedanke.“

Tief berührt: Mimi lauscht den Griesert'schen Schlagerversen.
TVNOW
Tief berührt: Mimi lauscht den Griesert'schen Schlagerversen.

Ernst Mosch, Andrea Berg

Wow, dieser Monolog hat alles! „Wenn du springst, spring ich auch“? Logo, das ist ein Zitat aus „Titanic“. Aber: Welche kulturellen Einflüsse versteckt Niko, der gebildetste aller Bachelor-Helden in seinen hauchzarten Liebesworten noch? „Pfeffer und Salz“? Na, klar, das ist die beliebte Polka von Ernst Mosch! Knifflig wird’s bei „Du bist mein Zuhause“. Der Satz ist so abgedroschen, dass er sich schwer zuordnen lässt. Wahrscheinlich denkt Niko weder an Julia Lindholm noch an André Stade. Andrea Berg dürfte in der Jugend des Bachelors ja der prägendste Einfluss gewesen sein: „Träum mich weit, weit raus – Du bist mein Zuhaus‘!“

Vicky Leandros und natürlich die Flippers

Die schönste Passage ist natürlich der „Lieblingsgedanke“. Und hier schillert es ein bisschen: Natürlich haben wir hier alle Vicky Leandros im Ohr: „Du bist mein schönster Gedanke“. Im Kontext von Kaffee und Croissant klingt allerdings auch Ralph Siegel an, mit seiner Version von „Quiéreme Mucho“. „Du bist mein erster Gedanke, wenn ich am Morgen erwach‘ …“. Welche Version liegt wohl auf dem Griesert’schen Plattenteller? Julio Iglesias? Cliff Richard? Unser Tipp: Bei einem Vater wie Wolfgang Griesert, volksnah und zugleich glamourös, hat Niko Tag und Nacht die Flippers gehört.

Rausschmiss vor dem Finale: Niko teilt Stephie mit, dass sie doch nichts für ihn ist.
TVNOW
Rausschmiss vor dem Finale: Niko teilt Stephie mit, dass sie doch nichts für ihn ist.

Folge 8: Was war wichtig?

Normalerweise sind die Homedates ja das Beste an der „Bachelor“-Staffel. An Mutters Kaffeetafel verschrumpelt der falsche Glamour regelmäßig auf das Niveau von „Schwiegertochter gesucht“. In der Pandemie-Staffel fällt all das natürlich flach. Zwar besucht der Bachelor seine Favoritinnen auch diesmal zuhause. Schwestern, Schwäger und Väter sind aber nur per Videobotschaft dabei. Mimi mal ausgenommen. Die hält auf der eisigen Terrasse ein paar Angehörige mit Corona-Abstand bereit. Ein Ersatz für peinliche Küsse mit der Oma nebenan ist das aber nicht.

Vater Griesert rettet die Show

Stephie empfängt den Bachelor dann nur noch in Begleitung ihrer Katzen. Immerhin findet das Homedate bei der Mutter statt, in deren Ofen Stephie eine Muffin-Backmischung verbrennt. Die Kamera hält vorher liebevoll auf das entsprechende Wand-Tattoo drauf: „Wo Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten.“ Selbst wenn der Kuchen nach Grillkohle schmeckt. Bei Michèle muss ein Fotoalbum im Geschmack der 90er Jahre reichen, um die Banalität des Privaten anzudeuten. Ansonsten fällt er aus, der wohlige Kontrast von fantasiertem Glanz und realer Gewöhnlichkeit. Zum Trost bringt Niko noch einmal seine eigene Familie mit. Und der Eifer, mit dem Osnabrücks OB Griesert seine Idee von Weltläufigkeit zur Schau stellt, ist fast lustiger als die offene Spießigkeit früherer Bachelor-Väter.

Holt Niko die Ex-Kandidatin zurück?

Und trotzdem: Die vorletzte „Bachelor“-Folge schreibt Geschichte – dank der Schlusssequenz. In der Nacht der Rosen wählt Niko nämlich Mimi und Stephie ins Finale. Michèle kickt er raus. Wir haben das zwar selbst vor ein paar Wochen so vorausgesagt. Nachdem bei Michèles Homedate die Leidenschaft so heftig loderte wie bei Stephie nicht mal die Muffins, denkt man jetzt aber nur: Was?! Auch den Bachelor überkommt große Reue. Aufgerissenen Auges blickt er auf den Scherbenhaufen der Gefühle. Er atmet schwer, er geht flüsternd in eine Aussprache mit Michèle und beschwört, wie anders alles hätte sein können, wäre man sich nur draußen begegnet. Niko drückt Michèle, lässt sie gehen und faltet wie betend seine Hände. Volle zwei Minuten zweifelt und verzweifelt er dann in einsamen Monologen. Eine Produktionsangehörige muss ihn stützen.

Dann kommt der Teaser auf das Finale: „Es war die falsche Entscheidung“, sagt Niko nun aus dem Off – und ruft Michèle auf dem Handy an. Wie bitte? Was wird denn das? Verweigert der Bachelor Mimi und Stephie die letzte Rose? Erklärt er Michèle nach der Show bei Frauke Ludowig seine ewige Liebe? Holt er sie vorher noch zurück ins Finale? So spannend war der Bachelor noch nie!

Die „Bachelor“-Geschichte der Katastrophen-Finals

So spannend war’s nie – außer im letzten Jahr natürlich. Damals hatte Sebastian Preuss gar keine letzte Rose vergeben. Weil er sich – und wer wollte es ihm verübeln? – in keine seiner schrecklichen Frauen verliebt hatte. Wenn man‘s genau nimmt, wird der Coup fast zur Gewohnheit. RTL zeigt die nie dagewesene Überraschung in Serie: Letztes Jahr hatte Melissa als erste Bachelorette überhaupt einen Kandidaten mitten im Dreamdate abgeschossen. Immerhin: Danach blieben ihr noch zwei andere für das Finale. Die Vorjahres-Bachelorette Gerda Lewis stand in ihrer letzten Rosennacht mit Keno allein da. Der Konkurrent war zum ungünstigsten Zeitpunkt abgesprungen. Man staunt, auf wie viele Weisen man den „Bachelor“ vor die Wand fahren kann. In Vietnam sind sogar schon mal zwei „Bachelor“- Kandidatinnen miteinander durchgebrannt. Was kommt als Nächstes? Was noch nie da war: eine Finalistin, die heimlich den Vater des Bachelors liebt. Schade, dass Wolfgang Griesert vergeben ist. Glamour kann er ja.

Nachtrag am Mittwoch: Laut „Bild“ holt Niko die Kandidatin wirklich zurück ins Finale.

Fehlentscheidung vor dem Finale: Niko Griesert.
TVNOW
Fehlentscheidung vor dem Finale: Niko Griesert.

Was war los in Folge 7?

Gewissenhafter geht’s nicht. In der letzten Folge vor den Homedates verlangt Niko Griesert sich noch einmal alles ab: Drei der sechs verbliebenen Frauen küsst der Bachelor allein in dieser Episode. Die Akkordarbeit der Liebe birgt Risiken und tatsächlich: Beim letzten fragt er sich dann selbst, ob es nicht vielleicht doch eine Panne war. Top! Erst küssen, dann denken! Mit dieser Haltung produziert man Reality-Fernsehen!

Dass den Bachelor das Gewissen beißt, ist kein Zufall. Den letzten Kuss quetscht er noch, quasi vor aller Augen, in eins der klärenden Einzelgespräche der Rosennacht. Sagen wir’s einfach mal: Es ist Linda. Und noch an ihren Lippen dürfte er begreifen: Es bleibt überhaupt nur noch eine Frau ungeküsst. Er muss also mindestens eine rauswerfen, die eben noch in seinen Armen lag.

„So ein Kacker“

Diesmal ist das nur ein Drama unter vielen. Erst zieht er sich Michèle aus dem Bauernhof-Gruppendate für Küsse im Heuboden raus – und kitzelt damit Mimis hässlichste Seiten hervor. Linda legt ein neues Meisterstück bipolarer Selbstdarstellung hin und schnauzt sich vor ihrem Kuss noch in Wallung. („So ein Kacker, ein richtiger Kacker!“) Unterspannt bleibt nur Hannah. Der schenkt Niko im Planetarium einen Stern und besiegelt es mit einem Kuss – den Hannah noch in der Umarmung glucksend zerredet.

Eindrucksvollster Moment der Folge aber ist diesmal die Rosennacht. Wie unter Zwang tanzen die Ladys um einander. "Sorry Seems To Be The Hardest Word“, singen sie alle. Dann kippt das Bild in die Zeitlupe. Elton John verebbt und wird von sphärischen Klängen überlagert – bis Karina, letzte ungeküsste Frau, ihre Hand vors Gesicht reißt und schluchzend den Saal flieht. Natürlich ahnt sie es: Sie ist ohne Chance. Es ist erschütternd. Wenn auch nicht ganz so traurig wie diese Arbeitsprobe eines namenlosen Künstlers, der davon träumt, David Lynch zu sein, und trotzdem Jahr um Jahr nur den „Bachelor“ dreht.

Wer ist weiter, wer ist raus in Folge 7?

Weiter sind :

  • Mimi,
  • Linda,
  • Michele,
  • Stephie.

Raus sind:

  • Karina,
  • Hannah.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Rückblick auf die Folge 6

Seit Wochen flucht Linda sich durch ihre Aufmerksamkeitsdefizitkrise. Diesmal simuliert sie sogar einen Wutanfall, bei dem es irgendwie um Pizza geht. In ihrem Zorn droht sie mit Uppercuts, also mit Kinnhaken. Den besten Tiefschlag landet aber trotzdem Esther. Beim Gruppendate kontert die Nikos Frage nach Ängsten vor der Rosennacht gnadenlos aus: „Ich bin schon aufgeregt und so, aber ich weiß halt, dass mein Leben nicht zu Ende ist.“ Sagt sie und lächelt.

Natürlich ist es das nicht. Aber zumindest die Zeit in der Show können Sätze wie dieser schnell beenden. Zumal Esther weiter- und weiterredet: „Also, ich bin auch mit vollem Herzen dabei“, sagt sie. „Aber ich bin hier nicht, um mir mein Leben aufzubauen, weißt du? Ich bin halt auch so glücklich und weiß, dass zuhause ein tolles Leben auf mich wartet. Und deshalb ist da nicht so eine Abhängigkeit.“ (Mehr Entertainment: Ist das DSDS-Faktotum Shada Ali in Wahrheit ein Schauspieler?)

Esther quasselt sich ins Aus

Keine Abhängigkeit? Kann das einem stolzen Mann wie Niko gefallen? „Esther ist sicherlich eine Traumfrau“, sagt er später. „Ob sie jetzt meine Traumfrau ist, weiß ich nicht.“ Hihi, da ist wohl jemand in seiner Eitelkeit gekränkt! Zumal Esther die übelste Schmähung schon vorher rausgehauen hat: „Was bist du den für ein Asi?“ Das hatte sie gefragt, nachdem Niko einen Schneeball in Karinas Kragen gefeuert hatte. „Ein bisschen drüber“, findet Niko den Spruch und gesteht: „Mich trifft sowas, weil ich genau das nicht sein möchte.“ Der Bachelor möchte kein Asi sein? Und er glaubt, das dazusagen zu müssen? Autsch. Das lässt ja tief blicken.

Was passiert sonst in Folge 6?

Bachelor 2021: Hannah und Niko machen Rokokolores.
TVNOW
Bachelor 2021: Hannah und Niko machen Rokokolores.

Die emotionalen Höhen und Tiefen der Staffel finden sich heute auch in den Drehorten wieder. Das erste Gruppendate findet unter Tage statt, für das nächste geht’s auf die Zugspitze. Immer noch besser als das Einzeldate – bei dem Hannah den schwarzen Peter zieht: Nach einer gemeinsamen Kutschfahrt dinieren Niko und Hannah im Schloss und müssen sich dafür historische Kostüme zwängen. Rokokolores im Kuppel-TV: Dieses Einzeldate soll witzig sein und nicht romantisch. In Stimmung kommt dabei keiner. Aber wer weiß: Vielleicht war Hannah das ja sogar lieber.

Wer ist weiter, wer ist raus?

Niko scheint ernsthaft erbost zu sein. Außer den beiden Jacquelines verabschiedet er auch Esther, die Frau, die ihn nicht mal im Ernst einen Asi genannt hat. Nikos kränkbare Eitelkeit ist lustig; trotzdem wurde hier eine Gelegenheit verpasst. In jeder zweiten Bachelor-Staffel stümpern die Kandidaten beim Kreativ-Date miese Gemälde zusammen. Mit Esther war zum ersten Mal eine Frau im Rennen, die wirklich zeichnen kann und alle bis auf die Knochen blamiert hätte. Warum wurde diese Chance einfach so weggeworfen?

Weiter sind:

  • Hannah – per Vorabrose,
  • Michele,
  • Linda,
  • Mimi,
  • Stephie,
  • Karina.

Raus sind

  • Jacqueline,
  • Jacqueline,
  • Esther.

Was passiert in Folge 5?

Der Bachelor-Tross zieht an den Chiemsee, in ein Chalet mit Landschulheim-Charme. Ein Setting, das für den Streit ums Stockbett wie geschaffen ist. Bei der Ausstattung geht dann leider alles schief: Zum Imbiss gibt’s Brezel und Jausenbrot; dazu stecken die Protagonisten in Dirndl und – im Fall von Niko – krachledernen Kniebundhosen. Natürlich: Stumpfe Folklore gehört zum Bachelor wie der Kater zum Batida. Aber die Tex-Mex-Gitarreros vergangener Staffeln bedienten wenigstens unser pauschaltouristisches Fernweh. Diesmal macht eine hefige Oktoberfest-Aura jeder Weltflucht den Garaus. Dies ist nicht mehr der falsche Luxus des Glamour-TV. Hier sehen wir unsere „Bachelor“-Helden schon vor der Zeit beim traurigen Brot-Job. Genauso werden sie ja alle auch aussehen, wenn sie sich demnächst gegen Abendgage den Paparazzi anbiedern, im Wiesn-Zelt von Feinkost Käfer. (Mehr zum Thema: Sieben Anzeichen, dass Mimi im Finale steht)

Ein Lob an Linda und an ihren Monokini

Wir müssen endlich auch mal über Linda sprechen, auf deren Kosten eine der lustigsten Inszenierungsideen dieser Staffel geht. Das Geltungsbedürfnis der Kandidatin bewegt sich nämlich irgendwo zwischen Louis XIV. und Kader Loth. Trotzdem hält Niko Griesert sie konsequent im Abseits – wo sie lernen muss, es mit ihrem eigenen Riesenego auszuhalten. Jeder Auftritt lässt ihre Siegerpose mehr in sich zusammenfallen. Eine Einladung zum Gruppen- statt zum Einzeldate empfindet sie diesmal – völlig zu Recht – als „demütigend“. Um doch noch bei irgendwas die Beste zu sein, behauptet sie sogar, dass sie schnarcht „wie eine Lady“. Zur Nacht der Rosen erscheint Linda am Ende mit komplett neuen Haaren. Nur damit Niko auch das übersieht. Immerhin: Dafür hat er Linda vorher auch nicht auf ihren Badeanzug angesprochen, einen verbotenen Monokini, der vorne absichtlich und hinten aus Versehen viel zu viel zeigt.

Nicht hinsehen, Niko, sonst fällt Linda alles raus.
TVNOW
Nicht hinsehen, Niko, sonst fällt Linda alles raus.

Mimi kriegt ihr Übernachtungsdate

Erst Denise, dann Stephie: Seit zwei Folgen küsst der Bachelor nun schon die Falschen. Das aber natürlich nur, weil er sich mit Drama und Dramaturgie auskennt. Mit jedem Missgriff baut Mimi, die einzig wahre Favoritin, ihren Status der verletzten Liebenden aus. Inzwischen kommt niemand mehr um sie herum. Wer noch ins Bild will, wanzt sich an sie ran, mit Trost oder mit ungebetenen Ratschlägen. Jetzt aber ist Mimi endlich reif für den Kuss. Nach einer Poolparty bleibt sie über Nacht beim Bachelor, am Morgen trägt sie seinen Hoodie und kriegt Kosenamen in ihrer polnischen Muttersprache.

So wird’s gemacht! Bis zu Mimis Sieg braucht es immer noch vier Folgen – aber dass es dabei nicht langweilig wird, lassen die Nebenschauplätze schon jetzt erahnen. Zum Beispiel das Schlittschuh-Date. Zu diesem Gruppenspaß lädt Niko ganz bewusst Laura ein; sie hat nämlich Geburtstag. Eine Einladung zum anschließenden Einzeldate ist dann stilecht als Geschenk verpackt und geht – nicht an Laura, sondern an Nikos alte Instagram-Flamme Michèle. Haha! Niko Griesert ist und bleibt der Christian Grey des Kuppel-TVs! Ein Mann, der sogar ein Geburtstagskind auf seiner eigenen Party quält, wird auch für Mimi noch ein paar miese Aufs und Abs in petto haben. Es bleibt spannend. Und wir bleiben dran.

Kuscheln unterm Kunstpelz: Mimi kriegt ihren ersten Kuss.
TVNOW
Kuscheln unterm Kunstpelz: Mimi kriegt ihren ersten Kuss.

Wer ist weiter, wer ist raus in der fünften Nacht der Rosen?

Eben noch hat Niko Griesert sich mit Selbstvorwürfen begossen: Er kommt nicht rein in die Nacht der Rosen! Seine Performance ist mau! Das war vor zwei Wochen. Auch diesmal findet der Bachelor die Party mies, jetzt aber hat eine Art der Schuldumkehr stattgefunden: Er führt er sich bedrängt und unter Druck gesetzt. Die Themen wiederholen sich, die Flirts stagnieren. Für Vier-Augen-Gespräche, die sich nur um die nächste Runde drehen, erfindet Niko sogar einen Fachbegriff: „Abklärungsgespräch“. Bevor er seine Blumen verteilt und Laura sowie Denise aus der Show kickt, hält er den verbliebenen Frauen deshalb eine regelrechte Strafpredigt: „Das sind nicht die Gespräche, die uns weiterbringen!“, sagt er. Die Nacht der Rosen als Team-Meeting mit dem Vorgesetzten.

Diese Frauen überleben die fünfte Nacht der Rosen:

  • Michèle (per Vorab-Rose im Date),
  • Karina,
  • Hannah,
  • Mimi,
  • Jacqueline S.,
  • Stephie,
  • Linda,
  • Esther,
  • Jacqueline B.

Raus sind:

  • Laura (das Geburtstagskind),
  • Denise (die Frau mit dem ersten Kuss).

Was passiert in Folge 4?

Berliner Luxusvilla, Privatfeuerwerk über Rügen: Bislang sah‘s so aus, als ob der Deutschland-Bachelor den eingesparten Fernreise-Etat fröhlich zum Fenster rauswirft. In Folge 4 wird’s aber geizig. Stephie kriegt beim Hamburg-Trip nur Fish&Chips serviert. Der Jacuzzi, in den Niko sich mit seinen Ladys zwängt, ist so eng, dass man ihm sicherheitshalber ein Kondom mitgeben möchte. Und die „Weltreise“, die Esther mit dem Bachelor antritt, findet komplett in einer Art Lagerhalle statt – in der begehbare Boxen mit Südsee- und Alpen-Deko ausstaffiert sind. Gut, dass reichlich Batida in der Kulisse steht. Diesen Ausflug muss man sich schönsaufen.

Bachelor 2021: Niko und Esther auf Weltreise im Schuhkarton.
TVNOW
Bachelor 2021: Niko und Esther auf Weltreise im Schuhkarton.

Der Production Value lässt diese Woche also zu wünschen übrig. Wie gut, dass die „Bild“-Zeitung aushelfen kann. Wie die Kollegen berichten, spielt der eigentliche Aufreger dieser Woche sich nämlich sowieso jenseits der Kameras ab. Kim-Denise soll ihre große Liebe beim „Bachelor“-Dreh schon gefunden haben, und zwar bevor sie Niko auch nur gesehen hat. Bei der Anfahrt. Der Shuttle-Fahrer soll ihr seine Nummer zugesteckt haben. Willi heißt er, und angeblich sind die zwei jetzt ein Paar. Hut ab, das muss Niko erstmal nachmachen. Der stolpert auch diesmal von Date zu Date und küsst – aus Schaden immer noch nicht klug geworden – schon wieder die Falsche. (Spoiler-Alert: Es ist Stephie; der Fish&Chips-Geruch war unwiderstehlich.)

Wer ist raus? Die vierte Nacht der Rosen

Weiter sind in dieser Reihenfolge:

  • Stephie (per Vorab-Rose beim Date in Hamburg)
  • Linda
  • Esther
  • Jacqueline B.
  • Hannah
  • Jacqueline S.
  • Michèle
  • Mimi
  • Denise
  • Karina
  • Laura

Raus sind:

  • Anna
  • Kim Virginia
  • Kim-Denise
  • Debora

Was passiert in Folge 3?

Nostalgie-Trip an die Ostsee : Im „Bachelor“-Deutsch heißt es ja immer, dass „ein Kuss gefallen“ ist. So ähnlich wie man sonst auch sagt, dass Schüsse fallen. Wer die dritte Folge von Nikos Staffel sieht, weiß auch warum. Noch nie hat das Format einen derart zerstörerischen ersten Kuss gezeigt wie diesen!

Alles beginnt friedlich im Norden. Nachdem die ersten Folgen noch Berlin erforschten, macht der Bachelor jetzt einen Trip an die Ostsee. Einzel- und Gruppendate führen nach Rügen, das Niko Griesert erst aus der Cessna von oben erkundet und dann noch einmal schön nostalgisch vom Boden aus, im Mercedes-Oldtimer und mit der Schmalspurbahn Rasender Roland.

Bilderbuch-Katastrophe: Nikos erster Bachelor-Kuss

Zum Einzeldate lädt Niko dann Denise in ein Wellness-Hotel. Der Infinity-Pool blickt auf die Seebrücke, über der im schönsten Moment ein prächtiges Feuerwerk zündet. Schöner kann sich weder RTL ein Date ausmalen noch Rügens Tourismus-Verband. Mit dem geübten Schwung des Eintänzers greift Niko in seinen Bademantel und zaubert – eine Bernsteinkette hervor. Der perfekte Schmuck für den Anlass, preiswert und maritim. Wobei Bernstein ja immer passt, vor allem natürlich als Zahnungshilfe für Babys. Liegt hier etwa schon ein Kinderwunsch in der Luft?

Denise zahnt jedenfalls nicht. Davon überzeugt Niko Griesert sich, als er den gepflegten Seemannsbart auf die Lippen drückt. Und dann bietet die bislang ja eher fade Staffel auch den Fans ein echtes Schmuckstück der Montage: Während Denise noch die Ewigkeit des Augenblicks herbeisehnt, rollt Niko die Augen, klagt über die drückende Wärme am Pool und rauft sich die Haare. „Es fühlt sich auch alles so gut an und so richtig und es ist so intensiv“, schnurrt Denise – als RTL längst gezeigt hat, wie Niko die Szene später für sich bilanziert. Und zwar so: „Okay, vielleicht hätten wir uns den noch aufsparen sollen.“

Das Liebesdreieck: Mimi, Niko, Denise

Aufsparen – oder gar nicht erst küssen! Denn Niko gesteht auch, dass er den ersten Kuss wohl lieber einer ganz anderen gegeben hätte. Mimi nämlich, die in dieser Staffel den Part der früh und sehnsuchtsvoll Verliebten übernimmt. Als Niko sie zuhause trösten will, reitet er sich zielstrebig in die Bilderbuch-Katastrophe hinein. Er habe beim Tag mit Denise nur an sie gedacht, schwört er, als er Mimi auf das flauschige Bett einer Reetkate zieht – worauf die eine quälende Eifersuchtsaussprache vom Zaun bricht. Wenn Niko mit Denise rumknutscht, denkt er an Mimi. Und wenn er Mimi im Arm hat, quatscht sie von Denise. Ein Kunstwerk der ungleichzeitigen Empfindung, das für die weiteren Bachelor-Folgen Großes erhoffen lässt!

Wer fliegt in Folge 3 raus?

Niko Griesert küsst die Falsche, verprellt die Richtige – und verbockt mit dem ersten Kuss das zentrale Datum jeder „Bachelor“-Staffel. Am Ende der Folge beklagt er sich aber nicht deshalb, sondern weil er in der Nacht der Rosen nicht flott genug war: Er ist nicht in den Abend reingekommen, greint Niko, seine Performance war nicht auf der Höhe. Noch auf Instagram macht er sich über seinen hässlichen Zweireiher lustig. (Nicht ganz zu Unrecht natürlich: Er sieht aus, als würde er seinem eigenen Vati gleich eine dicke Parteispende unters Strumpfband schieben.) Kurz und gut, sagt Niko: „Der Abend war definitiv nicht meine Glanzleistung.“

Man kann ihn verstehen. Eine Nacht der Rosen muss schrecklich sein. Die Appetithäppchen verdörren im Scheinwerfer-Dunst, aus der Schampus-Pyramide sind die Bläschen schon seit dem Staffelauftakt raus. Und nach dem Debakel-Kuss soll man auch noch verliebt gucken. In dieser Stimmung begreift Niko Griesert wohl endlich: In Wahrheit ist das alles noch viel hässlicher, als es im Fernsehen aussieht. Rührend, dass ihm diese Einsicht erst in Folgen 3 kommt.

Welchen Frauen gibt der zerknirschte Bachelor die dritten Rose?

Weiter sind:

  • Kim-Denise,
  • Kim-Virginia,
  • Deborah,
  • Esther,
  • Denise,
  • Jacqueline B.,
  • Anna,
  • Mimi,
  • Linda,
  • Michele,
  • Stephie,
  • Hannah,
  • Jacqueline S.,
  • Karina.

Raus sind:

  • Melissa,
  • Nora,
  • Nina.

Laura ist in der Nacht der Rosen beim Arzt; was aus ihr wird, bleibt vorerst offen.

Was passiert in Folge 2?

Offiziell sollen Action-Challenges im Kuppel-TV natürlich Extremerfahrungen schaffen, existenzielle Momente als Basis der großen, gemeinsamen Emotionen. Mein persönlicher Verdacht ist allerdings: Vor allem soll hier die Grundfrage jeder Trash-Show – Warum, um Gottes willen, macht die diesen Mist mit? – vom Format im Ganzen auf ein besonders sinnloses Detail umgelenkt werden.

Diesmal besteht die Mutprobe im Seilsprung von einem 125-Meter-Hotel am Alexanderplatz; Niko stürzt als Erster ins Leere, Mimi folgt. Keiner der beiden genießt es, aber immerhin: Sie bleiben unverletzt. Vor fünf Jahren hatte RTL sich bei so einer Übung noch verhängnisvoll mit dem Seil vertan. Der Wendler stoppte erst kurz vor dem Boden, brach sich die Hand und verklagte den Sender laut "stern.de" auf 197.358,16 Euro. Diese Nahtoderfahrung – Spoiler alert – bleibt unseren Turteltäubchen erspart. Die Sache scheint inzwischen sicher zu sein; Heidi Klum lässt, wie es in ersten Trailern aussieht, ihre Mädchen in der kommenden GNTM-Staffel vom selben Haus springen.

Endlich Batida de Coco!

Überstürzt geht es weiter. Immer noch blass schweigen Mimi und Niko sich beim Absacker in der Panorama-Bar an. Ein hastiges Gruppen-Date am Indoor-Strand ergibt gerade genug sendefähiges Material, um die Close-ups der Batida-Pokale unterzubringen. Die und eine einfühlsame Aussprache: Hannah zeigt ihre Fußprothese und schildert den Rasenmäher-Unfall dahinter. Wichtiger Spannungsmoment: Noch ahnt Hannah nicht, dass auch Jacqueline S. eine Vorderfuß-Leidensgeschichte ins Format einbringt! Hier lauert unerwartete Konkurrenz!

Was noch? Zwei der fünf Quarantäne-Ladys lernen Niko endlich kennen: Denise und Linda. Esther mutiert in einer spontanen Cinderella-Metamorphose von der Streberleiche zum Vamp. Und beim Wellness-Date mit Nadine und Michèle beweist Niko, dass man auch in einer Deutschland-Staffel permanent verschwitzt in die Kamera gucken kann.

Annas Hund – stillt sie ihn selbst?

Die schönste Szene der Folge spielt auf der Spree. An Bord eines Ausflugsschiffs entlockt Anna dem Bachelor, dass er mit 20 Jahren Vater wurde. Der Dialog ist schon jetzt einer der besten in der Formatgeschichte. Als Niko über seine frühe Verantwortung spricht, antwortet Anna mit einer vergleichbaren Konstellation aus dem eigenen Leben: Sie selbst hat einen Hund. Und als der kam, war sie auch erst 21! Man kann nur hoffen, dass sie vor ihrer Bachelor-Staffel ausreichend Milch für ihn abgepumpt hat!

Mehr zum Thema

Er kann jederzeit anrufen! Wie alte Bachelor-Stars Niko Griesert sehen

Wer ist raus? Zweite Nacht der Rosen

Folge 2 ist nicht nur durch die Dates gehetzt; auch in der Nacht der Rosen kommt irgendwie alles zu früh: Maria beispielsweise verweigert nach ihrem Rauswurf den Abschied – als hätte Niko jetzt schon eine profunde Beziehung zerstört. Anna schimpft schon vor der Entscheidung: Wenn sie jetzt keine Rose bekomme, dann seien Nikos Worte nichts als kalte Lügen gewesen. Der Satz fällt in jeder „Bachelor“-Staffel, aber sonst eher so ab Folge 4 oder 5; noch haben die Turteltauben schließlich noch gar keine tieferen Gefühle geheuchelt. Nadine ist die einzige, die ihr frühes Ende mit Anstand akzeptiert. Zu früh kommt sie allerdings trotzdem: Die Arme war schon für ihre Rose aufgesprungen, als Niko in Wahrheit Karina nach vorn gebeten hatte. (Haha!)

Weiter sind, in dieser Reihenfolge:

  • Mimi (per Vorabrose beim Date in der Panoramabar),
  • Denise,
  • Esther,
  • Nina,
  • Laura,
  • Jacqueline S.,
  • Nora,
  • Karina,
  • Linda,
  • Hannah,
  • Stephie,
  • Melissa,
  • Kim,
  • Anna,
  • Michèle.
Raus sind:
  • Nadine,
  • Maria.

In Quarantäne: Jacqueline B., Kim-Denise und Debora warten noch auf ihren Auftritt.

Chili und Yoga: Das war Folge 1

Weniger Frauen, mehr Höhepunkte: Schon das Debüt von Niko Griesert ist fulminant! Traditionell sind erste "Bachelor"-Folgen eher fad. Noch kennt und hasst man sich nicht, die Agonie im Luxus-Container hat ihre konfliktsteigernde Wirkung noch nicht entfaltet. Die einzige Möglichkeit aufzufallen, sind jetzt jene Geschenke, mit denen die mutigsten Ladys den Bachelor gleich zur Begrüßung in Verlegenheit bringen. Schon hier beweisen die neuen Teilnehmer Klasse: Hannah beispielsweise hat eine romantische Yoga-Matte dabei, auf der sie Niko seine Aufregung abtrainiert. Noch bevor sie sich auch nur vorgestellt hat. Tragisch: Nur wenige Minuten vorher hatte der zu Protokoll gegeben, dass er sich inzwischen von selbst beruhigt hat.

Eine andere Kandidatin hat eine Chili-Schote im Dekolleté mitgeführt und zwingt den Bachelor reinzubeißen. (In die Schote.) Und das gegen Niko Grieserts erklärten Willen. Also echt! Nein heißt Nein! Das gilt auch für dich, Stefanie Desiree! Zur Strafe nennt Niko sie halblaut eine Irre. Denn auch das ist neu: Die elfte Staffel simuliert Authentizität, indem sie angebliche Wortwechsel zwischen Stars und Team mitschneidet.

Gedreht wurde diesmal in Deutschland statt in irgendeinem Insel-Paradies. Zum Ausgleich stellt RTL seinen Stars immerhin eine Champagner-Pyramide ins Set. Bis zum Anstoßen dürfte die Leckerei zwar lauwarm sein. Trotzdem trägt die wacklige Statik des Aufbaus mehr Spannung in die Folge als Nikos Vorgänger in seine gesamte Staffel. Beim "Bachelor" weiß man schließlich nie, wann was zu Bruch geht.

Wer ist weiter, wer ist raus?

Noch bevor der letzte Champagner-Tropfen verperlt ist, muss Niko zwei Frauen schon wieder nach Hause schicken. Eigentlich kann man es jetzt noch kurz und schmerzlos machen. Da der Bachelor die Frauen noch überhaupt nicht kennt, muss auch niemand den Rauswurf persönlich nehmen. Niko inszeniert trotzdem schwere Skrupel und Gewissensbisse, bevor er seine Entscheidung verkündet.

Raus sind:

Vivien und Stefanie Desiree.

Die Frau mit der Chili-Schote nimmt es locker. "Der hätte auch nicht zu mir gepasst", sagt sie hinterher. "Der ist mehr so ein boring Typ."

Mehr zum Thema

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen