Erster Vorfall dieser Art an der Mine : Alaska: Minenarbeiter von Bären getötet

Eine Bärin war mit ihren beiden Jungtieren in der Nähe der Mine unterwegs. Symbolfoto: dpa/Wolfgang Thieme/Zentralbild
Eine Bärin war mit ihren beiden Jungtieren in der Nähe der Mine unterwegs. Symbolfoto: dpa/Wolfgang Thieme/Zentralbild

Die genauen Umstände, warum die Tiere den Mann angegriffen haben, sind derzeit noch unklar.

Avatar_shz von
02. Oktober 2018, 10:40 Uhr

Juneau | Eine Bärin und zwei Jungtiere haben an einer Silbermine in Alaska einen 18-jährigen Arbeiter zerfleischt. Der Minenbetreiber Hecla Greens Creek bestätigte am Montagabend (Ortszeit) auf Facebook den Tod des jungen Mannes. Die Attacke hatte sich demnach am Morgen an der Mine Greens Creek auf der Insel Admiralty im Südosten des US-Bundesstaats ereignet. Die genauen Umstände waren noch unklar. Minen-Geschäftsführer Keith Malone sprach Angehörigen, Freunden und Kollegen des Mannes sein Beileid aus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die Bärin und die beiden Jungtiere seien getötet worden, meldete der TV-Sender KTUU. "Bären sind regelmäßige Besucher an der Mine", zitierte KTUU den Unternehmenssprecher Mike Satre. "Doch dies war das erste Mal seit Öffnung der Mine vor fast 30 Jahren, dass eine Begegnung mit einem Bären in eine Verletzung irgendwelcher Art mündete." In der Mine werden Silber, Zink, Blei und Gold gefördert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker