zur Navigation springen

Kalifornien : 63 Millionen: Lotto-Gewinner holt Geld nicht ab und verpasst die Frist

vom
Aus der Onlineredaktion

Es ist der größte nicht eingelöste Gewinn der US-amerikanischen Lotto-Geschichte. Doch jemand anders kann sich freuen.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 10:37 Uhr

Los Angeles | Die Frist ist um: In Kalifornien hat ein Lottospieler seinen Gewinn von 63 Millionen Dollar (56 Millionen Euro) nicht abgeholt. Dies sei der größte nicht eingelöste Gewinn in der Geschichte der Lotterie des US-Staates, berichtete der Sender NBC am Donnerstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf die kalifornische Lottogesellschaft. Nicht eingelöste Gewinnen kommen Schulen im Bundesstaat zugute.

Die Wahrscheinlichkeit, den Jackpot zu knacken, liegt bei 1 zu 140 Millionen. Dafür braucht man sechs Richtige und die Zusatzzahl.

Das „SuperLotto Plus“-Los mit den Gewinnzahlen 1-16-30-33-46 plus der Zusatzzahl 24 sei am 8. August in einem Laden in einem Vorort von Los Angeles verkauft worden. Am Donnerstag um 17 Uhr Ortszeit lief die 180-Tage-Frist ab, in der sich ein Gewinner melden müsse. Danach sei der Lottoschein ungültig. „Ich hoffe für sie, (...) dass sie den Schein nachher nie mehr finden“, sagte ein Sprecher der Lottogesellschaft der „LA Times“ über die unbekannten Pechvögel.

In Schleswig-Holstein hatte der erste Lotto-Gewinner des Jahres 7 Millionen Euro abgeräumt. Davor war zuletzt einem Schleswig-Holsteiner nach Angaben von Nordwest-Lotto ein Supersechser im Mai 2015 gelungen. Er gewann damals rund 15,3 Millionen Euro. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 126,2 Millionen Euro an Lotto-Spieler aus Schleswig-Holstein ausgeschüttet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen