zur Navigation springen

Zentralbanken : Ölpreise steigen nach Fed-Entscheid

vom

Die Ölpreise sind am Donnerstag weiter gestiegen. Bereits am Mittwochabend waren sie von der Entscheidung der US-Notenbank Fed, die Geldflut vorerst nicht einzudämmen, in die Höhe getrieben worden.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete im Handelsverlauf 110,97 Dollar. Das waren 37 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass US-Rohöl (Referenzsorte WTI) stieg um 70 Cent auf 108,77 Dollar.

«Die Aussicht auf eine ungebremste Fortsetzung der ultra-lockeren Geldpolitik der Fed verleiht auch den Rohstoffpreisen Flügel», kommentierten Experten der Commerzbank. Die Fachleute verwiesen zudem auf einen weiteren Preistreiber am Ölmarkt: In den USA waren die Ölvorräte zuletzt unerwartet deutlich gesunken.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 12:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen