Extremismus : Verfassungsschutz: Cottbus «Hotspot» der rechtsextremen Szene

shz.de von
31. Januar 2019, 06:51 Uhr

Cottbus ist aus Sicht des Verfassungsschutzes der «Hotspot» des Rechtsextremismus in Brandenburg. «Es ist für uns als Verfassungsschutz ein toxisches Gebilde» sagte der Referatsleiter Öffentlichkeitsarbeit des Verfassungsschutzes Brandenburg, Heiko Homburg, dem Sender RBB. Es handele sich um eine vielschichtige Szene mit Bezügen ins Rockermilieu, zur Türsteher-Szene und auch ins Security-Gewerbe. Mitglieder der Szene arbeiteten daran, sich «wie eine Krake» in der Stadt festzusaugen und immer mehr zu bestimmen. Das Milieu verdichte sich immer mehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert