Kriminalität : Schüsse an Schule in Florida - Senator spricht von Todesopfern

shz.de von
14. Februar 2018, 22:56 Uhr

An einer Schule in Parkland im US-Bundesstaat Florida sind vermutlich tödliche Schüsse gefallen. Mindestens ein Mensch sei ums Leben gekommen, sagte der örtliche Feuerwehr-Chef Dan Booker Journalisten. Senator Bill Nelson sprach im Sender Fox News von «mehreren Getöteten». Ähnlich äußerte sich ein Offizieller der Schulbehörde. Der Sheriff des Broward County schrieb auf Twitter, es seien bisher 14 Verletzte in Krankenhäuser gebracht worden. Der mutmaßliche Täter wurde Stunden nach der Tat gefasst, wie die Behörden bestätigten. Ob es weitere Verdächtige gibt, ist unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert