Notfälle : Retter wollen Kind im Schacht «vor Montag» erreichen

shz.de von
18. Januar 2019, 20:54 Uhr

Die Rettungsteams wollen den in einem über 100 Meter tiefen Schacht verschwundenen Zweijährigen «vor Montag» finden. Das sei das Ziel, aber es gebe viele Unwägbarkeiten, erklärte am Abend der Sprecher der Helfer. Der Wegebau-Ingenieur sagte, die komplizierte Beschaffenheit des Terrains am Unglücksort in Totalán in der Provinz Málaga stelle die Helfer vor immer neue Herausforderungen. Diese würden die Arbeiten weiter verzögern. Von Julen gibt es weiter kein Lebenszeichen. Der Kleine soll am Sonntag bei einem Ausflug mit seiner Familie in das Loch gefallen sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert