Husum : "New Energy" - ein voller Erfolg

Besucher auf der 'New Energy Husum'. Foto: vb
Besucher auf der "New Energy Husum". Foto: vb

Vollgas für alternative Energien: Alles deutet daraufhin, dass die 7. "New Energy Husum" erfolgreicher wird als im vorigen Jahr. Die Parkflächen mussten bereits erweitert werden.

shz.de von
20. März 2011, 09:47 Uhr

Husum | Atomenergie müsse verzichtbar und erneuerbare Energien ausgebaut werden, waren sich Aussteller und Besucher der Messe "New Energy" in Husum auf dem ersten Branchentreffen nach der Katastrophe in Japan einig. Bereits an den ersten beiden Veranstaltungstagen stieß die Messe mit ihrem Parkplatz-Kontingent auf dem Flughafen Schwesing an Grenzen. "Wir haben die Parkfläche sofort von 10.000 auf 12.000 Quadratmeter erweitert und zusätzliche Busse für den Shuttle-Service Samstag und Sonntag geordert ", sagt Gudrun Kromrey, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Messe. Am Sonntag stehen dann auch die Parkflächen einiger Märkte im Gewerbegebiet zur Verfügung.
Viel Neues zeigen die 250 Aussteller: Das Mini-Solarmodul zum selbst Installieren wird in Husum erstmals öffentlich präsentiert. Das 185-Wattpeak-Modul von GP Joule arbeitet mit einem Wechselrichter, dessen Gehäuse 25 mal 20 Zentimeter misst. Also bestechend klein ist. Das 1,3 Quadratmeter große Modul kann an die Steckdose angeschlossen werden. In Deutschland muss es allerdings der Fachmann fest in den Verteiler-Stromkreis integrieren.

Noch nicht in Produktion gegangen ist der Strom-Speicher von Dispatch-Energy in Itzehoe. Er ist - da hier die wirtschaftliche Berechnung die sicherste ist - vor allem für die Kombination mit Photovoltaikanlagen entwickelt worden. Der "Diamond 5000" ist für eine Lebensdauer von 20 Jahren oder 7000 Lebenszyklen ausgelegt.
Parallel zum Messetrubel herrscht in den Seminarräumen des Nordsee-Congress-Centrums (NCC) konzentrierte Ruhe. Dort besuchen Fachleute und interessierte Laien die Vorträge. Der gestern zu Ende gegangene 2. internationale Gipfel der Kleinwind-Branche zeichnete sich besonders durch seine Qualität aus. Viele Firmen-Chefs der 72 angemeldeten Unternehmen hätten das Treffen besucht. Kromrey: "Die Messe ist zum internationalen Marktplatz der Branche geworden."

Schleswig-Holsteins Ex-Wirtschaftsminister Werner Marnette sagte auf einer Veranstaltung, dass Versorgungssicherheit, Klima- und Umweltschutz sowie wettbewerbsfähige Preise unentbehrliche Eckpfeiler eines zukunftsfähigen Energiekonzeptes seien.
Heute und morgen werden vor allem die Endverbraucher angesprochen. Von 10 bis 18 Uhr stehen Kleinwindanlagen für den Hausgebrauch, der Wechsel zu Ökostrom oder der energieeffiziente Neubau im Mittelpunkt. Vorträge und Beratungen sind im Messepreis enthalten. www.new-energy.de.
(juk, shz)


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen