Gästebefragung 2011 : Neumünster zieht Geschäftsleute an

Neumünsters Hoteliers ziehen Bilanz: Elf Prozent der Übernachtungsgäste kommen aus dem Ausland. Urlauber zieht die Stadt jedoch kaum an: Den größten Anteil machen Geschäftsreisende aus.

Avatar_shz von
08. April 2013, 10:32 Uhr

Neumünster | Tagungen, Messen, Kongresse: Geschäftsreisende sind die Hauptbesuchergruppe in der Stadt. Die Zahl der beruflich motivierten Neumünster-Reisen ist von 2008 auf 2011 sogar noch um 6 Prozent auf 43 gestiegen. Der Urlaubstourismus hingegen ist auf von 36 auf 25 Prozent gesunken. Das zeigt zum einen der Statusbericht "Übernachtungstourismus" in Neumünster und zum anderen eine schriftliche Gästebefragung von April bis November 2011.

Tourismusmanagerin Cynthia Wester sieht darin die Bestätigung, dass der Fokus auf die Zielgruppe der Geschäftsreisenden gelegt werden muss. "Wir haben viele klassische Geschäftsreisende, das ist historisch bedingt durch die Holstenhallen. Darauf sind auch die Hotels eingestellt. Wir haben hier in der Stadt eben andere Schwerpunkte als ein Städtchen an der Küste", sagt Wester.

Zu wenig Teilnehmer an der Gästebefragung

Doch nicht nur Geschäftsreisende, auch viele Kurzurlauber und Tagesausflügler besuchen die Stadt. "Viele der Kurzreisenden nutzen dabei die Gelegenheit zum Einkaufen und Fahrradfahren. Das Image, das wir aufbauen wollen, muss sich daher dazwischen bewegen", erklärt Wester. Sie ist gespannt, welche Auswirkungen das Designer-Outlet-Center (DOC) haben wird. In der neuen Befragung, die im März gestartet ist, wird daher auch gezielt nach dem DOC gefragt. Wester hofft, dass an der laufenden Befragung deutlich mehr Gäste teilnehmen, um daraus pauschale Ergebnisse ziehen zu können. An der Befragung aus 2011 hatten lediglich 165 Gäste teilgenommen. "Um daraus wirklich lernen zu können, bräuchten wir ungefähr 500", betont die Tourismusmanagerin.

Dennoch lässt sich aus der Befragung einiges ablesen, zum Beispiel die Herkunft der Gäste. So kam ein Viertel aller Befragten aus Nordrhein-Westfahlen, 17 Prozent aus Niedersachsen, 14 Prozent aus Berlin und 11 Prozent aus dem Ausland. Auch zeigt sich, dass die Stadt gute Noten für Anreise und Erreichbarkeit, Service und Radfahrmöglichkeiten bekommt. Insgesamt schneidet Neumünster mit einer Schulnote von 2,3 aber schlechter ab als der Landesdurchschnitt (1,9).

"Wir müssen auf Bewährtes setzen"

Die Tagesausflügler werden bei der Befragung nicht erfasst. Dabei machen sie den Großteil des Bruttoumsatzes aus. Von 95,4 Millionen Euro, die der Tourismus erbrachte, wurden 81,7 Millionen Euro durch den Tagestourismus und 13,7 Millionen Euro durch Übernachtungstourismus erwirtschaftet. Das Einkommen durch Tourismus belief sich 2011 insgesamt auf 45,2 Millionen Euro. "Das sind 3,4 Prozent des Volkseinkommens. Das zeigt, wie wichtig der Tourismus für die Stadt ist", betont Cynthia Wester.

"Wir sind keine Wellness-Oase oder ein Kurort. Wir müssen auf Bewährtes setzen und das weiter ausbauen", so Cynthia Wester. Man müsse Geschäftsreisende animieren, mit ihren Familien wiederzukommen, und weitere Tagestouristen und Kurzurlauber durch Angebote in die Stadt locken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen