zur Navigation springen

Maas’ Netzwelt : Zweiter Versuch für Google Glass

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das Warten auf die Markteinführung der Datenbrille dauert schon drei Jahre.

„Der Weg ist das Ziel“ oder „Enjoy the Journey“: Aus der Eso-Ecke, die ständig auf der Suche nach persönlichem Glück und Erfüllung ist, klingeln diese Sätze immer wieder durch soziale Medien, Foren, Blogposts. Ob Google die inzwischen dreijährige Reise zum Ziel „Marktstart von Google Glass“ genießt? Keine Ahnung. Möglich, dass nur noch beruhigende Mantren die Entscheider und Entwickler bei Google zum Durchhalten des Endlos-Projekts motivieren.

Die Mini-Computer-Brille wurde am 28. Juni 2012 unter viel Applaus vorgestellt, kam aber nie über die öffentliche Beta-Phase hinaus. Das Programm der „Editors Edition“, bei dem Interessierte die Datenbrille für den stolzen Preis von 1500 Dollar testen durften, wurde im Januar beendet. Die Kritikpunkte an der Datenbrille: Mängel bei Privatsphäre, Sicherheit und Hardware.

Ende 2015 soll Google Glass 2 verkauft werden – der Konzern setzt auf die Unterstützung von Unternehmen, etwa aus der Gesundheitsbranche. Private Kunden dürften längst vergrault sein. In diesem Jahr wird Google Glass 2 für sie noch nicht erhältlich sein. „Geduld haben du musst“, rät der Meister aller Meister, nämlich Yoda aus Star Wars. Oder einfach ein anderes Gadget.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2015 | 03:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen