zur Navigation springen

Christiansens Netzwelt : Zerstörungswut der Hobbytester

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Auf Youtube tummeln sich Gerätetester – und packen unrealistische Gefahren für Apple Watch und Smartphone aus.

Gerade geschlüpft muss die neue Apple Watch auch schon der kompromisslosen Neugier der Tester hingeben: Sie wird fallengelassen, geflutet oder aufgebohrt. „Ob man da wohl mit einem Auto rüberfahren kann?“, dachte sich Youtuber DarGadgetZ. Kann man, ergab sein Test. Überleben wird sie nur nicht.

Klar, nach „Bendgate“ (so heißt der Skandal um die Bruchanfälligkeit des biegsamen Displays des iPhone 6 Plus und Samsung Galaxy S6 Edge) ist man vorsichtig geworden.

Doch was bringt es dem Käufer zu wissen, dass das Smartphone es nicht verkraftet, mit einem 19-Volt-Elektroschocker bearbeitet zu werden? Den hat man ja nun eher selten in einer Tasche mit dem Telefon.

Erinnert sich eigentlich noch irgendjemand an Jack? Der arme Teufel hatte im vergangenen September das erste Exemplar des neuen iPhone in Australien erstehen können. Da muss er einem doch nicht leid tun, mag jetzt der ein oder andere denken. Doch. Er erlangte nämlich unfreiwillige Berühmtheit: Belagert von Reportern und Wartenden öffnete er die Verpackung – und ließ das Objekt seiner Begierde aus der Hülle auf den Asphalt glitschen. Wahrscheinlich wurde deswegen weltweit von dem Fall berichtet, weil er so schön greifbar war. Jedem kann so etwas passieren – und bei solchen Geschichten gibt es sogar manchmal sogar ein Happy End.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2015 | 19:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen