zur Navigation springen

Maas' Netzwelt : Whatsapp und der neue alte Status

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Facebook, Instagram und Whatsapp kopieren fleißig Snapchat. Das hat allerdings nicht immer Erfolg.

Alle wollen so sein wie Snapchat – jedenfalls scheint das für Facebook und seine Produkte zu gelten. Die Foto-App Instagram führte schon vor Monaten mit einigem Erfolg seine „Stories“ ein, in denen Bilder mit Kritzeleien und Emojis verschönert werden können. Haltbarkeit: 24 Stunden. Facebook selbst soll auch bald solche „Stories“ bekommen.

Und letzte Woche legte der Konzern bei der Messenger-App Whatsapp nach: Ein neuer Status erzählt mit Bildern, Text und Emojis, wie es so läuft. Nach 24 Stunden sind die Gifs, Bilder und Texte wieder verschwunden – man darf (oder muss) sich etwas Neues überlegen. Auch das fühlt sich an wie Snapchat. Nur: Viele Whatsapp-Nutzer waren offenbar nicht begeistert. In der Beta-Version des nächsten WhatsApp-Updates ist der alte Status deshalb wieder enthalten, berichtet das Magazin „Chip“. Jeder darf künftig wählen, welchen Status er lieber mag – alt oder neu.

Das dürfte viele freuen, vor allem alle Nicht-Teenager. Unter Erwachsenen hat Snapchat nämlich nur wenige Fans, viele verstehen die App noch nicht einmal.

Und als Teil einer älteren Zielgruppe erlebt man ja auch nicht mehr jeden Tag lebensverändernde Abenteuer, da kann so eine Selbstbeschreibung jahrzehntelang gelten. Dem Schleswig-Holsteiner zum Beispiel reicht ein ebenso schlichtes wie vieldeutiges „Moin“ als Status. Vielleicht noch ein Wellen-Emoji. Was auch sonst? Und das soll er jeden Tag neu eintippen? Womöglich noch mit einem Gif oder kreativen Bild? Das ist tatsächlich etwas viel verlangt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2017 | 08:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen