zur Navigation springen

Westeros statt Pornografie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die neue Staffel der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ hat Auswirkungen auf die Besuchszahlen bei Pornoseiten.

Bis zu 16 Millionen Zuschauer verfolgten in den USA den Start der siebten Staffel der Erfolgsserie „Game of Thrones“, die auch hierzulande viele Fans hat. Während der Erstausstrahlung der ersten von sieben neuen Folgen zeigte sich für Analysten der Pornografie-Portal „Pornhub“ ein Bild, dass sie bereits vom Start der sechsten Staffel her kannten: Es gab einen Rückgang der Besucherzahlen. Die Zahlen sackten bisweilen um 4,5 Prozent ab. Angesichts der hohen Nutzerzahlen der Webseite ist dies ein beachtlicher Einbruch. Im Schnitt verbucht das Portal nämlich 2,5 Millionen Besuche pro Stunde. Die Zugriffszahlen sinken ein bis zwei Stunden vor Beginn der Ausstrahlung und erreichen ihren Tiefpunkt beim Höhepunkt der Folge. Erst nach den knapp 50 aufregenden Minuten im fiktiven Westeros wird „Pornhub“ wieder häufiger angesteuert. Dann suchen viele Nutzer übrigens nach Charakteren oder Schauspielern aus den Serien, Parodien oder Sexszenen in eben dem Setting der Serie. Das Phänomen beobachtet die Webseite nicht erst seit gestern. Ähnlich verhält sich der Traffic bei der Zombie-Serie „Walking Dead“, beim „Super Bowl“ (minus 27 Prozent) oder einer Fußball-Weltmeisterschaft. 2014, als Deutschland das Finale gegen Argentinien gewann, gab es in Deutschland einen Einbruch der „Pornhub“-Besucherzahlen von sagenhaften 38 Prozent (Argentinien 42 Prozent). Andersherum steigen die Nutzerzahlen wenn es draußen regnet oder kälter wird. Was sich daraus ableiten lässt: Schmuddelinhalte steuern unser Leben – oder tun es eher die Kult-Serien? Eine Antwort ist wohl schwer zu finden. Für die Betreiber von „Pornhub“ ist es jedenfalls ärgerlich, dass die neuen Folgen nun immer sonntags ausgestrahlt werden – laut deren Datenanalyse die Hauptmasturbationszeit in der Woche. Hochgerechnet haben sich Menschen weltweit im vergangenen Jahr 5.246 Jahrhunderte lang Pornos angesehen. Ein Massentrend. Viele halten ihren Konsum lieber geheim, doch die Zahlen lügen nicht – gestern taten sie es nicht und werden es auch am kommenden Sonntag nicht, wenn die dritte Folge gesendet wird.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 12:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen