Deutschland gegen Ghana : Wenn Patriotismus in Rassismus umschlägt

Bei Twitter waren während des Spiels viele aktiv. Einige vergaßen dabei das Fairplay.
Foto:
Bei Twitter waren während des Spiels viele aktiv. Einige vergaßen dabei das Fairplay.

Die meisten WM-Fans feiern friedlich das Unentschieden gegen Ghana. Doch es gibt auch andere Stimmen. Im Netz werden die Spieler aus Afrika rassistisch beleidigt.

shz.de von
22. Juni 2014, 16:48 Uhr

Es gibt nicht viele Anlässe, bei denen die Welt freundschaftlich zusammen kommt. In der Musik finden sich alle Nationen wieder – und auch im Sport. Für viele ist die WM in Brasilien daher mehr als nur Fußball. Sie ist ein Zeichen dafür, dass ein Miteinander möglich ist. Entsprechend freundschaftlich verlief auch das Spiel Deutschland gegen Ghana. Nicht nur zwei Brüder standen auf dem Feld, es begegneten sich mit André Schürrle und Ghanas Michael Essien auch alte Freunde.

Doch für einige deutsche Fans scheint Fairplay hingegen ein Fremdwort zu sein. Noch während des Spiels äußern sich einige bei Twitter und Co mit Kommentaren, die die Spieler aus Ghana rassistisch beleidigten. „Neger“ war ein vielgenutztes Wort.

Der Großteil der Fans wusste aber zu schätzen: Ein starker Gegner bedeutet ein spannendes Spiel.

Die Twitter-Weltkarte während des Klose-Tors:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen