Twitter will Streit mit der Türkei beenden

Recep  Erdogan
1 von 1
Recep Erdogan

Nach der Twitter-Blockade in der Türkei gibt es Gespräche zwischen Vertretern des Kurznachrichtendienstes und türkischen Behörden. Der Kurzmitteilungsdienst Twitter sucht vor Ort nach einer Lösung für den Streit mit der Regierung. Vertreter des US-Unternehmens haben gestern in Ankara Verhandlungen mit Telekombehörden aufgenommen, das berichtete das türkische Staatsfernsehen TRT.

Hintergrund: Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hatte Twitter am Wochenende Steuerhinterziehung vorgeworfen. Nach immer neuen Korruptionsvorwürfen im Internet auch gegen den Clan des Ministerpräsidenten hatte Erdogan Twitter vor den Kommunalwahlen Ende März blockieren lassen, war aber vom Verfassungsgericht zur Aufhebung der Sperre gezwungen worden.

Den Richtern warf Erdogan am Wochenende Einmischung in Politik und Verwaltung vor. Nach seinen Worten haben die Internetdienste die Werte der Türkei verletzt, sie seien für Angriffe auf die Sicherheit des türkischen Staates benutzt worden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen