zur Navigation springen

Henckes Netzwelt : „Trump Dump“ – Spiel veräppelt Donald Trump

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump polarisiert. Ein politisches Statement kann man mit einem neuen Spiel für Android und iOS abgeben.

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 13:00 Uhr

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump gehört nicht zu den beliebtesten Politikern. Frauenverachtend, rassistisch und dumm sind Attribute, die einem immer wieder ans Ohr dringen. Anlässlich der großen Antipathie hatte der Programmierer „daydream“ eine Idee. Man nehme einen Adler, ein paar Mauern und einen Trump, lasse sich von Spielen wie Flappy Bird, einem „Jump and Run“-Titel, inspirieren und veröffentliche das Ganze in den App-Stores. „Trump Dump“ ist geboren. Einmal heruntergeladen steuert der Spieler den Vogel zwischen Mauern hindurch direkt über den Kandidaten der Republikaner. Dann lässt man den Vogel seinen Darm entleeren. Je häufiger man das wiederholt, desto höher türmt sich... Na gut, was wir uns hier auf unser Smartphone holen ist wahrlich keine großartige Satire, doch das Spiel hat binnen kurzer Zeit viele Fans gefunden. Ein Nutzer schreibt im Play Store von Google: „This game will make America great again!“ Eine Abwandlung des Wahlmottos von Trump: „Führt Amerika zu alter Stärke zurück“. Andere Nutzer schreiben: „Wählt Trump nicht“.

Ein Kommentar gibt allerdings zu denken. Dort schreibt ein Nutzer über zukünftige Historiker, die auf diese Ära zurückblicken und schlussfolgern werden, dass mobiles Spielen nie erfolgreich war. Der Grund: Konsumenten würden anstatt qualitativ guter Spiele lieber Speicherplatz für Müll verbraten. Lieber solle man das Handy weglegen, sein Leben leben und vielleicht mehr über die Wahlen in den USA lernen. Dann ließen sich mehr solcher Spiele in vier Jahren verhindern.

Daher die Empfehlung: „Trump Dump“ links liegenlassen und unter dem Schlagwort „Presidential Election 2016“ (US-Präsidentenwahl) eine News-App laden, von der man mehr lernen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert