zur Navigation springen

„Grösstes Risiko für unsere Zivilisation“ : Tesla-Chef Elon Musk warnt vor künstlicher Intelligenz

vom
Aus der Onlineredaktion

Durch Fakenews könnten Kriege entstehen – und alles aus Profitgier, warnt Elon Musk

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 16:40 Uhr

Palo Alto | Tesla-Chef Elon Musk hat bei einem Auftritt vor US-Gouverneuren erneut vor den Gefahren einer ungezügelten Entwicklung künstlicher Intelligenz gewarnt. Es sei das „größte Risiko für unsere Zivilisation“, mahnte Musk. So könne eine in Netzwerken existierende künstliche Intelligenz zum Beispiel einen Krieg starten: „Durch Fake News, gefälschte E-Mail-Konten, falsche Pressemitteilungen und die Manipulation von Informationen.“ Oder sie könne ein Passagierflugzeug in ein Konfliktgebiet umleiten und Truppen am Boden einen Hinweis zu einem Angriff geben. Die Motivation dafür könne etwas so banales wie Aktienprofite sein mit einer Kurswette auf Rüstungsfirmen und gegen Konsumgüter-Hersteller. Deswegen seien Gesetze nötig, mit denen die Entwicklung künstlicher Intelligenz reguliert werde, bekräftigte Musk.

Er kündigte auch an, für die kommenden Jahre zwei bis drei weitere große Tesla Fabriken allein in den USA zu bauen. Teslas erste sogenannte „Gigafactory“ im Wüsten-Staat Nevada wird derzeit schrittweise ausgebaut und produziert Batterien sowie Bauteile, die im kalifornischen Fremont in die Fahrzeuge eingebaut werden. Am Ende soll sie genug Batterien für eine Million Fahrzeuge im Jahr herstellen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen