zur Navigation springen

Web-Version von Winamp : Surftipp: Kultiger MP3-Player im Browser

vom

Winamp ist ein Klassiker, mit dem sich MP3-Musik abspielen lässt. Es gibt ihn jetzt auch als Onlineversion. Mit dem im Programm enthaltenen Equalizer finden Nutzer immer den richtigen Ton.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 10:38 Uhr

Netscape, ICQ, AltaVista und Napster: Wer bei diesen Begriffen in Erinnerungen schwelgt und mit nostalgischer Wehmut an die Zeit um den Jahrtausendwechsel denkt, de kennt ganz sicher auch Winamp.

Das kostenlos erhältliche Programm war damals der MP3-Spieler Nummer 1 für Windows-PCs. Musik und Winamp - das gehörte für viele Nutzer von damals untrennbar zusammen.

Nun hat ein findiger Entwickler eine Web-Version von Winamp programmiert. Außer im Internet Explorer läuft sie in allen Browsern und lässt sich sofort nutzen - eine Anmeldung oder ähnliches ist nicht nötig. Beim ersten Aufruf zeigt sich Winamp mit seinem klassischen Interface - auch Skin genannt. Weitere Skins stehen zur Auswahl.

Direkt von der Festplatte lassen sich MP3-Dateien in den Player laden und abspielen. Start und Stopp, Lautstärkeregler, Shuffle-Modus und sogar der Equalizer zur Tongestaltung sind mit an Bord - so wie man das aus den Anfangstagen des MP3-Hypes noch kennt. Laut Entwickler soll auch eine Playlist-Funktion dabei sein, allerdings scheint diese derzeit nicht zu funktionieren. So lassen sich Lieder immer nur einzeln laden und abspielen.

Das Original von Winamp erblickte 1997 das Licht der Welt und hat bis heute eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Zwischendurch gehörte das Programm zu AOL, dem Medienkonzern, den man hierzulande ebenfalls eher noch aus früheren Internet-Tagen kennt. Seit einigen Jahren wird Winamp aber nicht mehr weiterentwickelt, die letzte aktuelle Version für Windows stammt vom Dezember 2013.

Web-Version von Winamp

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert