zur Navigation springen

Ab Freitag bei Netflix : Start der zweiten Staffel „Stranger Things“: Darum geht es in der Kult-Serie

vom

Am 27. Oktober startet die wohl meisterwartete Serien-Fortsetzung bei Netflix. Es wird düster, dramatisch und emotional.

von
erstellt am 25.Okt.2017 | 10:31 Uhr

Hawkins | Auf Staffel 1 folgt Staffel 2 der Kult-Serie „Stranger Things“: Am Freitag werden auf Netflix die langersehnten neuen Folgen der Serie mit Winona Ryder und David Harbour veröffentlicht. Die Serie verbindet die Elemente Sci-fi und Horror miteinander und sprüht vor Retro-Charme der 1980er Jahre. Fans warten bereits sehnsüchtig auf die neun neuen Folgen, deren Dreh der Streaming-Anbieter im August 2016 bekanntgab. Die Netflix-Serie bekam im Januar 2017 den SAG-Award (Screen Actors Guild Award), einen Film- und Fernsehpreis, verliehen.

In der ersten Staffel der Serie geht es um den kleinen Jungen Will Byers (Noah Schnapp), der 1983 spurlos verschwindet. Während seine Mutter (Winona Ryder) die Polizei kontaktiert, suchen Freunde nach ihrem Spielkameraden. Im Wald stoßen sie auf ein verstörtes Mädchen (Millie Bobby Brown) und kommen bald dahinter, dass „Elf“ außergewöhnliche Fähigkeiten hat. Dahinter steckt die Regierung, die eine Tür in ein Paralleluniversum geöffnet hat und diese nicht mehr geschlossen bekommt.

In Staffel zwei geht es weiter: Seit Wills mysteriösem Verschwinden und seiner Rückkehr ins fiktive Hawkins im US-Bundesstaat Indiana ist inzwischen mehr als ein Jahr vergangen. Doch die Normalität kehrt damit nicht zurück, nicht einmal ansatzweise. Schnell wird klar, dass Visionen die Will plagen, mehr als real sind. Die Protagonisten treffen auf eine neue, dunkle und gigantische Bedrohung in der Parallelwelt, wie der offizielle Trailer zeigt:

Die Macher haben bereits angekündigt, die Serie in insgesamt vier Staffeln zu erzählen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen