zur Navigation springen

Tipps : So schützen Sie sich vor Webcam-Spionen

vom

Neben einer gesunden Skepsis sind auch Virenscanner und andere Sicherheitsprogramme wichtig. Hier lesen Sie Tipps zum Schutz vor Webcam-Hackern.

Wie kann ich meinen Computer besser vor Hackern schützen?
Nutzen sie Antiviren- und Anti-Spyware-Programme. Die Programme sollten regelmäßigen Updates unterzogen werden. Für Kaufempfehlungen informieren sie sich im Fachhandel.
Installieren sie eine Firewall und führen sie regelmäßig Updates durch.
Öffnen sie keine E-Mails mit Anhängen von Kontakten, die ihnen nicht bekannt sind.
Laden sie keine Daten von Seiten im Internet herunter, denen sie nicht vertrauen.
Woher weiß ich, ob meine Webcam gehackt wurde? Und was mache ich im Ernstfall?
Eine externe Webcam sollte nur angeschlossen sein, wenn der Besitzer sie auch bewusst nutzen möchte. Eine eingebaute Webcam hat entweder bereits eine Abdeckung oder kann bei Bedarf auch einfach mit dunklem Klebeband abgedeckt werden.
Wenn das Aufnahmelämpchen an der Kamera aufleuchtet, ohne dass der Benutzer gerade chattet, sollte sofort ein Virenscan durchgeführt werden. Während des Scans sollten sie auch die Verbindung zum Internet trennen.
Wenn Sie eine App auf Ihr Smartphone laden, sollten Sie unbedingt die Einstellungen des Apps kontrollieren. Vor allem Apps, die eine Nutzung der Kamera beinhalten, sollten nicht uneingeschränkt agieren dürfen.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Kamera möglicherweise gehackt wurde, öffnen sie den Task-Manager und kontrollieren Sie die laufenden Prozesse. Ein aktiver Webcam-Prozess, ohne dass Sie die Webcam eingeschaltet haben, ist bereits ein guter Hinweis. Allerdings starten manche Webcams automatisch, wenn der Rechner hochgefahren wird. Starten Sie daher den Computer noch einmal und kontrollieren Sie die Prozesse danach erneut.
Sollte Ihnen nach dem Einschalten der Webcam eine Fehlermeldung angezeigt werden, die besagt, dass die Webcam bereits eingeschaltet ist, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wurde die Webcam gehackt oder ein anderes Programm nutzt die Webcam für seine Aktivitäten. Wenn Sie sichergehen wollen, müssten Sie alle Programme, die die Webcam nutzen, deinstallieren. Sollte die Fehlermeldung noch immer erscheinen, ist wohl ein Hacker am Werk.
Führen Sie einen Virenscan durch. Schreiben Sie sich die Namen der angezeigten Infektionen auf und geben Sie die Namen anschließend in eine Suchmaschine ein. Wenn die ersten Ergebnisse bereits auf einen Virus schließen lassen, können Sie davon ausgehen, Opfer eines Hacker-Angriffs gewesen zu sein.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2012 | 07:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen