zur Navigation springen

Henckes Netzwelt : Smartphones zeigen Größe

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Tablet zum Telefonieren? Das sieht am Ohr komisch aus, meint Kolumnist Gerrit Hencke.

Den Schönheitswettbewerb gewinnt jedes Handy von heute locker gegen die alten Klopper aus dem letzten Jahrtausend. In Sachen Größe und Akkulaufzeit orientieren sich die Hightech-Geräte aber zunehmend wieder am Urahn von anno dazumal. Schuld ist das Display. Das Smartphone wird länger und breiter.
Das weltweit erste kommerzielle Mobiltelefon war das Motorola DynaTAC 8000x. Im Jahr 1983 kam das 800 Gramm schwere und 33 Zentimeter lange Telefon auf den Markt. Ein Jahr später hatten bereits 300 000 Menschen den Vorfahren der heutigen Smartphones im Rucksack. Eine Stunde konnte man damals telefonieren, dann war der Akku leer.

Während die Mobiltelefone in den 1990ern bis Mitte 2000 immer kleiner wurden und die Akkuleistungen trotz Ausstattung stiegen, ist ab Mitte des Jahrzehnts die Trendwende zu beobachten. Klassiker wie das Nokia 3310 (11 Zentimeter lang, 133 Gramm) oder das Samsung SGH-E250 (10 Zentimeter, 82 Gramm) waren klein und ausdauernd. Heute spielen die einfachen Handys nur noch eine untergeordnete Rolle. Unter dem Namen „Smartphone“, weil die Geräte besonders klug sind, wachsen die Mobiltelefone wieder. Die Ausdauer sinkt zugunsten der immer größeren technischen Ausstattung. Kamera, Internet, Navigation, Diktiergerät und mehr. Das Mobiltelefon ist heute ein All-in-One-Wunder mit großem Display. Und das frisst Strom. Aktuelle Modelle wie das Samsung Galaxy S5 haben Bildschirmdiagonalen von knapp 13 Zentimetern und wiegen um die 145 Gramm. So liegt das Highend-Smartphone fast wieder im Bereich des Nokia 5110 (168 Gramm, 13,2 Zentimeter Länge) aus dem Jahr 1998 – kann aber natürlich mehr. Zusätzlich gibt es immer neue Smartphone-Genres, die sich dann „Phablet“ oder „Smartlet“ nennen. Ein Tablet zum Telefonieren also – und das sieht nicht nur am Ohr komisch aus. Displays mit bis zu sieben Zoll (17,78 Zentimetern) sind nichts Ungewöhnliches mehr. Der Stromverbrauch aber wächst weiter, die Akkulaufzeit schrumpft. Ein Tag Standby ist heute Standard, soviel wie beim DynaTAC 8000x. Vielleicht kann die Ladegerät-Revolution aus Israel bald Abhilfe schaffen. Das Laden in 30 Sekunden steht vor der Tür. Halleluja.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mai.2014 | 16:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen