zur Navigation springen

Maas’ Netzwelt : Smartphone-Wallets: Geld abheben ohne Bankkarte

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Banken in den USA testen erstmals Geldautomaten mit NFC-Technologie. Künftig reicht ein Smartphone.

Am Bankautomaten ohne Karte, sondern mit dem Smartphone Geld abheben: Solche Pilotversuche starten in diesem Jahr in den USA. Schon in einem Monat will die Bank of America die Automaten testen – am Firmensitz der Bank, Charlotte im Bundesstaat Virginia, zudem in Boston, New York, San Francisco und natürlich im Silicon Valley. Das berichtete der „Charlotte Observer“. Die Häuser JPMorgans und Wells Fargo planen ähnliches bis Ende des Jahres. Die wichtigsten Fragen sind nicht ganz geklärt: Wie genau funktioniert das? Und ist das sicher?

Offensichtlich basiert das Ganze auf der Nahbereichsfunktechnik NFC – und damit auf Apple Pay und Android Pay. Das Prinzip geht so: Der Bankkunde hält sein Smartphone oder seine Smartwatch mit NFC-Chip an den Bankautomaten, es erscheint ein Passwort- oder Fingerabdruck-Feld auf dem mobilen Gerät. Wenn alles stimmt, kann der Kunde alle Bankautomatenfunktionen nutzen, für die er sonst eine Karte gebraucht hätte.

Hackerangriffe, Datenlecks, Millionen von Bankdaten – mit diesen drei Aspekten ist das Risiko und damit die Sorge der Verbraucher umrissen. Berührungsängste der Kunden in dem Pilotversuch sind deshalb wahrscheinlich. Auch das Bezahlen der Einkäufe mit dem Handy ist bisher nicht besonders beliebt. In Deutschland ist momentan ohnehin weder Apple Pay noch Android Pay nutzbar.

Immerhin gelten die sogenannten Smartphone-Wallets vielen Experten als sicher. Skimming, bei dem Attrappen auf den Automaten gebaut und damit Bankkarten ausgelesen werden, ist zumindest kein Thema mehr.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 19:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen