zur Navigation springen

Viraler Youtube-Hit : Singender Pfarrer verzückt Netzgemeinde

vom

Er singt auf Trauerfeiern oder bei Hochzeiten: Pfarrer Ray Kelly. Das Hochzeitspaar Chris und Leah O'Kane kannte den singenden Pfarrer nicht – und war bei der Trauung mehr als überrascht. Der Videomitschnitt landete später bei Youtube und wurde bisher rund 27 Millionen Mal geklickt.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 10:49 Uhr

Oldcastle | Im ostirischen Oldcastle traute sich das Hochzeitspaar Chris und Leah O'Kane vor den Altar. Pfarrer Ray Kelly vermählte sie aber nicht mit den üblichen hochklingenden Worten, sondern präsentierte einen selbst gedichteten Text auf die Melodie von Leonard Cohens größtem Hit „Halleluja“. Einem irischen Radiosender sagte Kelly, dass er häufig darum gebeten werde, auf Hochzeiten oder bei Trauerfeiern zu singen. Es sei sein Hobby und er wäre recht gut darin. Die O'Kanes seien jedoch nicht aus der Gegend gewesen und hätten keine Ideen gehabt, wie sie ihre kirchliche Trauung gestalten sollen. „Ich wollte es dem Paar so angenehm und unterhaltsam wie möglich machen“, wird Kelly von dem irischen Newsportal „Independent“ zitiert.

Nicht nur die Hochzeits-Gäste waren begeistert von der Show des Priesters: Ein Video von der ungewöhnlichen Zeremonie landete auf YouTube - und wurde quasi über Nacht zum viralen Hit. Wie die „Welt Online“ berichtet, schauten sich innerhalb der ersten 24 Stunden 2,75 Millionen Menschen die Gesangseinlage des Pfarrers an. Aktuell hat das Video bereits mehr als 27 Millionen Klicks. Seinen neu gewonnen Internet-Ruhm verbindet der Pfarrer mit der Hoffnung, dass das Video einen positiven Effekt für die katholische Kirche in Irland bewirkt.

Zu seinem neuen Star-Status befragt, scherzte Ray Kelly: „Oh, ich hatte am Morgen fünf, sechs Interviews und dann eine Beisetzung.“ Er sei also geerdet genug, damit umzugehen. Den Leonard-Cohen-Song setzt er nach eigenen Worten ein, um der Braut die Nervosität vor dem Ehegelöbnis zu nehmen. Er hat bereits CDs besungen und tritt auch in der „Dublin's All Priestes Show“ auf. Demnächst soll dann gar ein ganzes Album von „Father Kelly" erscheinen und alle Einnahmen wohltätigen Zwecken zugute kommen, zitierte ihn kürzlich die „Irish News“.

Ray Kelly ist nicht der erste Geistliche, der es mit seiner Stimme zu Ruhm im Internet gebracht hat. Vor ein paar Wochen war es Schwester Christina Scuccia aus Italien, die bei der Casting-Show „The Voice of Italy“ Alicia Keys Hit „No One“ trällerte und dafür 44 Millionen Klicks auf Youtube einheimste. Inklusive Applaus von der Jury.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen