zur Navigation springen

Nach Entfernung von Snowden-Denkmal : New York: Künstler illuminieren Edward Snowden in Park

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nachdem Behörden eine illegal angebrachte Büste von Edward Snowden aus einem Park entfernt haben, sorgte eine weitere Gruppe für Aufsehen: Sie erzeugten ein Hologramm an der Stelle, wo zuvor die Plastik stand.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2015 | 10:37 Uhr

New York | Nur Stunden nachdem die Polizei in New York eine Büste des NSA-Whistleblowers Edward Snowden aus einem Park entfernte, ersetzten Künstler sie kurzerhand durch ein Hologramm an gleicher Stelle. Eine dreiköpfige Gruppe hatte am Montag im Fort Green Park in New York eine Büste des Whistleblowers aufgestellt, die kurzerhand von den Parkbehörden erst verhüllt und dann ganz abgebaut wurde. Ein Sprecher der Polizei sagte, das Aufstellen einer nicht genehmigten Skulptur in einem Stadtpark sei illegal.

Edward Snowden ist ein US-amerikanischer Whistleblower. Seine Enthüllungen seit 2013 gaben Einblicke in das Ausmaß der weltweiten Überwachungs- und Spionagepraktiken von Geheimdiensten vor allem der USA und Großbritanniens.

Wie die Zeitung „USA Today“ berichtete, hatten die Künstler die Skulptur in der Nacht zu Montag ohne Genehmigung an der Säule eines Denkmals für die Soldaten des US-Unabhängigkeitskrieges (1775-1783) montiert. Damit wollten sie nach eigenen Angaben „auf jene Menschen aufmerksam machen, die ihre Sicherheit im Kampf gegen moderne Formen der Tyrannei aufgeben“, hieß es in einer Mitteilung, die von der Kultur-Webseite „Animal New York“ zitiert wurde. Einen Hinweis auf die Identität der Künstler gab es jedoch nicht. Wenige Stunden nach Aufstellung war die etwa 122 Zentimeter große Plastik allerdings schon wieder verschwunden. Ein Video zeigt die Verhüllung der Büste durch die Behörden:

Die Gruppe, die daraufhin ein Hologramm aufsetzte und sich selbst „The Illuminator“ (Die Beleuchter) nennt, hatte mit Laptops, Licht und künstlichem Nebel ein Bild Snowdens an die Stelle gebracht, wo zuvor die Büste platziert war. Die Gruppe, die sich während der Occupy-Wall-Street-Bewegung gründete steht in keiner Beziehung zu den Machern der entfernten Plastik. Das Künstlerkollektiv fällt im Großraum New York immer wieder mit ausgefallenen Lichtinszenierungen auf, um politische Bewegungen zu unterstützen. Die neuerliche Aktion im Park sei eine Art Trotzreaktion auf die Entfernung der Skulptur durch die Behörden, heißt es in einem Beitrag auf der Homepage der Gruppe.

Eine Gruppe anonymer Künstler illuminierte Snowden an dem Platz, an dem die Büste zuvor aufgestellt wurde.
Eine Gruppe anonymer Künstler illuminierte Snowden an dem Platz, an dem die Büste zuvor aufgestellt wurde. Foto: Screenshot/tumblr
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen