zur Navigation springen

The Room Three, Lost Horizon und Lifeline 2 : Mobile Spiele: Rätselnd durch den Winter

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In der kalten Jahreszeit friert diesmal kein Gehirn ein. Denn Spiele-Neuerscheinungen strengen die grauen Zellen mit vielen Rätseln an.

In diesem Winter wird gerätselt: „The Room Three“ setzt das Geschehen der beiden Vorgänger nahtlos fort: Erneut muss der Spieler zahlreiche Maschinen bedienen und knifflige Rätsel lösen, diesmal auf einer geheimnisvollen Insel.

Für Spaß und Spannung sorgen neben dem guten Rätsel-Design vor allem die simple Bedienung und die dichte Atmosphäre. Im Vergleich zu den Vorgängern bietet „The Room Three“ mehr Schauplätze und Rätsel, kostet dabei aber nicht mehr Geld: Für iOS-Geräte ist es ab sofort für 4,99 Euro erhältlich, eine Android-Version soll bald folgen.

Knackige Rätsel gibt es auch in „Lost Horizon“ von Fishlabs zu lösen. Dabei handelt es sich um eine Portierung des gleichnamigen, schon etwas älteren PC-Spiels. Im Jahr 1936 hält sich der ehemalige Kampfpilot Fenton Paddock mit kleinen Gaunereien über Wasser. Eines Tages erhält er den Auftrag, gemeinsam mit seiner Ex-Freundin Kim eine verschollene Expedition im Himalaya aufzuspüren. Doch die beiden sind nicht allein auf der Suche: Auch eine Gruppe von Nazis ist auf der Suche nach der Expedition und ihrem Geheimnis.

Das klar von „Indiana Jones“ inspirierte Spiel ist ein Adventure der alten Schule. Rätsel löst der Spieler durch das Absuchen der Umgebung, das Kombinieren von Gegenständen und Gespräch mit anderen Charakteren. Für ein mobiles Spiel ist die Grafik noch sehr ansehnlich, die Übertragung der Steuerung auf den Touchscreen ist den Entwicklern gut gelungen. Wer das Original auf dem PC schon kennt, wird nichts Neues entdecken können. Die Expedition gibt’s für iOS-Geräte für 5,99 Euro, Android-Nutzer müssen sich auch hier etwas gedulden.

In der interaktiven Geschichte in „Lifeline 2: Bloodline“ von 3 Minute Games begleitet der Spieler die junge Arika. Sie will nicht nur den Tod ihrer Eltern rächen, sondern auch ihren verschollenen Bruder finden. Wie die Geschichte von da weitergeht, liegt wie im ersten Teil in der Hand des Spielers: Regelmäßig erhält er Nachrichten von Arika und darf entscheiden, was die Heldin als nächstes tut. Da „Lifeline 2“ dadurch bei jedem Spiel etwas anders ist, lohnt es sich sogar, die Geschichte mehrmals zu spielen. Das geht auch auf der Apple Watch:  Der interaktive Thriller besteht fast nur aus Text.

Für 2,99 Euro steht er im App Store zum Download bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen