zur Navigation springen

Christiansens Netzwelt : Mit Software Nerven schonen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein System gegen Störgeräusche im Auto soll auch gegen anstrengende Gesprächspartner helfen können.

von
erstellt am 22.Dez.2016 | 13:46 Uhr

Stille Nacht, harmonische Nacht? Das klappt nur, wenn die Familie mitspielt. Traditionell steht Weihnachten unter einem schlechten Stern, wenn es um den heiligen Rudelfrieden geht. Die Kinder sind unruhig, weil sie es kaum aushalten bis zur Bescherung. Mama ist schlecht gelaunt, weil sie den ganzen Tag in der Küche steht und es den Schwiegereltern doch wieder nicht recht machen kann.

Natürlich – das sind Klischees. Aber dennoch Grund genug für den Autohersteller Ford, auf diesen Zug aufzuspringen. Eigentlich soll die Software durch aktive Geräuschkompensation dafür sorgen, dass beispielsweise Motorgeräusche im Innenraum des Autos weniger stark wahrgenommen werden. Dafür werden am Dachhimmel verteilt kleine Mikrofone angebracht, die die Störgeräusche aufnehmen. Über das bordeigene Audiosystem werden diese dann durch gegenläufige Schallwellen neutralisiert. Ob das bei den heute immer leiser werdenden Autos überhaupt noch nötig ist, ist die eine Frage.

Die andere ist, ob sich das System auch eignet, um andere nervige Geräusche herauszufiltern – die Stimme der Schwiegermutter zum Beispiel. Man könne mit der Active Noise Control „künftig auch zu Hause wählen, wessen Stimme man hören möchte und wessen im Moment gerade nicht“, verspricht Ford und macht damit den PR-Gag passend zur Weihnachtszeit perfekt. Einer vom US-Konzern in Auftrag gegebenen Umfrage zufolge sehen rund zwei Drittel der Befragten die gemeinsame Zeit mit den Schwiegereltern als zu großzügig bemessen an. Da klingt eine technische Lösung für garantiert selektives Hören vielleicht verlockend. Aber: Macht das nicht alles nur noch schlimmer? Wenn die Ignorierten in noch höhere Frequenzen abrutschen und es Missverständnisse hagelt, wird der Krach hinterher wohl eher noch größer sein.

Außerdem muss es manchmal eben gehörig rappeln im Karton, damit Dinge geklärt werden – ob nun Weihnachten ist oder nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen